Moselsteig 15. Etappe von Zell nach Neef

Art:

Streckenwanderung mit kurzem Klettersteig

Länge:

20 km

Wanderregion:

Moseltal - Moselsteig

Schwierigkeitsgrad:

schwer

Bewertung:
Hunsrück - Naheland

 

Bildergallerie

  • 001 - Start am Moselufer in Zell in die 15. Etappe des Moselsteigs
  • 002 - Moselsteig - Bergkameraden am Einstieg in den Collis-Steilpfad
  • 003 - Moselsteig - Im Collis-Steilpfad
  • 004 - Moselsteig - Im Collis-Steilpfad
  • 005 - Moselsteig - Einstieg in den Collis-Klettersteig
  • 006 - Moselsteig - Im Collis-Klettersteig
  • 007 - Moselsteig - Lotrechte Waende im Collis-Klettersteig
  • 008 - Moselsteig - Im Collis-Klettersteig

 

Auf dem Moselsteig von Zell nach Neef klettern, wandern und betrachten

 

Die recht anspruchsvolle 15. Etappe des Moselsteigs von Zell nach Neef beginnt mit einem dramatischen Einstiegsszenario, dem Collis-Klettersteig, zu dem felsige Pfade hinauf führen. Im weiteren Verlauf geleiten dann breite Wald- und Weinbergwege die Wanderer an der Hangkante der Moselhöhen entlang. Spektakuläre Aussichten ins Moseltal sorgen dabei für ständige Abwechslung. Aber auch stille Waldpassagen, auf denen man entspannen kann, sind Bestandteil der Streckenführung des Moselsteiges. Mehrere stramme Anstiege erwarten den Wanderer auf dem 20 Kilometer langen Teilabschnitt des Fernwanderweges bevor der Zielort Neef erreicht wird.

Blick vom Moselsteig auf die Ortschaft Merl

 

Aus der Altstadt von Zell folgen die Watzmänner dem Logo des Moselsteigs in den Steilhang hinein. Innerhalb der Bebauung betrachten die Bergkameraden beim Aufstieg einen kleinen Wasserfall, der zwischen den Häusern des Moselstädtchens zu Tal stürzt bevor man zum Eingangsportal des Collis-Steilpfades gelangt.

 

Bergkameraden am Einstiegsportal zum Collis-Steilpfad


In Serpentinen windet sich der Moselsteig von jetzt an in die Weinberge hinein. Felsige Pfade entlang bemooster Trockenmauern, uralte Weinbergtreppen und erste traumhafte Blicke ins Moseltal, auf Zell und den runden Turm der Stadt, warten hier auf die 9köpfige Wandergruppe. Mit dem Collis-Steilpfad gewinnen wir schnell an Höhe und müssen uns dann am Fuße eines lotrechten Felsens für die Klettervariante oder für die Umgehung des Klettersteiges entscheiden. Beide Routen treffen am Collis-Turm wieder aufeinander. Wem also das Kletterabenteuer zu gewagt erscheint, der folgt weiterhin dem hier nach rechts abzweigenden Collis-Steilpfad.



Die Watzmänner entscheiden sich für den Eisenweg und steigen mit den üppig gesetzten Trittbügeln in den fast senkrechten Fels hinein. Ein fest verankertes Drahtseil bietet zusätzlichen Halt bei der nun folgenden ausgesetzten Kletterei. Im Moselsteig auf ein solch alpines Abenteuer zu treffen, bei dem zumindest Anfänger Klettergurte benutzen sollten, überrascht doch sehr.

Der Einstieg in den Collis-Klettersteig weist alpinen Charakter auf


Nachdem die erste Steilwand durchstiegen ist, wird ein kleiner Absatz im Fels erreicht, von dem aus Stahlstifte am glatten Schiefergestein weiter steil nach oben führen. Eine kurze Leiter muss noch bewältigt werden, dann ist der erste Abschnitt der Kletterführe geschafft. Über Weinbergtreppen geht es zu einem breiten Fahrweg hinauf. Erfreulicher Weise müssen wir noch einmal ans Seil. In einer geschwungenen Routenführung können die Bergkameraden an einem acht Meter hohen Felsen ihr Klettergeschick unter Beweis stellen.

Bergkameraden auf der Leiterpassage im Collis-Klettersteig


Als diese „Schlüsselstelle“ der kurzen, aber knackigen Ferrata durchstiegen ist, folgt die Gruppe dem Moselsteig zum Collis-Turm hinauf. Auch hier glänzt die Route mit weiteren ausgesetzten Felspassagen, die mit Seilsicherungen versehen sind um einen Sturz ins Bodenlose zu verhindern. Während der kurzen Wanderrast am Collis-Turm genießen die Watzmänner die traumhaften Panoramablicke ins Moseltal. Inzwischen ist die Wintersonne zum Vorschein gekommen. Die Stadt Zell liegt den Betrachtern zu Füßen und weit voraus fällt der Blick moselabwärts ins sonnige, windungsreiche Flusstal.



Bildergallerie

  • 001 - Start am Moselufer in Zell in die 15. Etappe des Moselsteigs
  • 002 - Moselsteig - Bergkameraden am Einstieg in den Collis-Steilpfad
  • 003 - Moselsteig - Im Collis-Steilpfad
  • 004 - Moselsteig - Im Collis-Steilpfad
  • 005 - Moselsteig - Einstieg in den Collis-Klettersteig
  • 006 - Moselsteig - Im Collis-Klettersteig
  • 007 - Moselsteig - Lotrechte Waende im Collis-Klettersteig
  • 008 - Moselsteig - Im Collis-Klettersteig

Vom Collis-Turm steigt ein schmaler Pfad zu einem breiten Wingertsweg hinauf, dem die Moselsteigwanderer nach links folgen. Wir wandern jetzt ständig an der Hangkante der Moselhöhen entlang und erfreuen uns an der freien Sicht ins Flusstal und auf den Weinort Zell-Merl. Schließlich gelangen die Bergkameraden zur Lönshöhe. Hier verabschieden wir uns von der wunderbaren und von der Sonne verwöhnten Höhenwanderung und steigen auf Serpentinenpfaden in das Roteschbachtal hinab.

 

 

Aussichtsreiche Höhenwanderung auf dem Moselsteig


Im Talgrund queren wir eine Asphaltpiste und folgen dem Moselsteig erneut in den Steilhang hinein. Aus dem Rotschbachtal führt die Route entlang eines mit Betonschalen gefassten Gewässers wieder zu den Ausläufern des Hunsrücks hinauf. Auf Höhe bleibend geht es sodann an einer kleinen Waldkapelle vorbei. Dabei gestattet der Moselsteig immer wieder aussichtsreiche Tiefblicke ins Moseltal und auf den Weinort Bullay mit seiner alten Eisenbahnbrücke. Nachdem wir die Ortschaft Zell-Merl und den Turm der schönen Pfarrkirche zum Hl. Michael aus der Vogelperspektive bewundert haben, gelangen die Bergkameraden zur Königshütte. Hier wird Wanderrast gehalten, fällt doch der Blick von dieser Aussichtskanzel hinüber zur Marienburg, die jenseits des Moseltales auf dem Marienburger Sattel aufragt.
 

Blick von der Königshütte auf die Marienburg (gezoomt)


Im weiteren Verlauf zackt der Fernwanderweg nach rechts schwenkend ins Landesinnere. Breite Forstwege führen in die stillen, ausgedehnten Mischwälder des Hunsrücks hinein, in denen sich die Wintersonne verfängt. Ein weiteres Kerbtal wird durchschritten, bevor der Moselsteig wieder in die Weinberglagen von Neef zurückfindet und die Ortschaft St. Aldegund vom jenseitigen Moselufer herüber grüßt. Wenig später bietet sich die Möglichkeit, die 15. Etappe zu verkürzen und dem Direktabstieg in den Zielort Neef zu folgen.



Wir entscheiden uns allerdings für die fünf Kilometer längere Variante über den Petersberg. Auf einem schönen Panoramaweg wandern wir durch die Rebhänge hoch über Neef. Im Vordergrund beeindruckt die geschwungene Konstruktion der Straßenbrücke über die Mosel und in der Ferne ist die Ortschaft Bremm zu sehen.

 

Blick vom Moselsteig ins Flusstal bei Neef

 

Unter dem gewaltigen Gipfelkreuz des Petersberges wird eine letzte Wanderrast eingefügt. Auch hier sind die Aussichten ins Moseltal einfach überwältigend. Rechter Hand fällt der Blick auf die Ortschaft Ediger-Eller und gerade voraus sind die Steilhänge des Bremmer Calmonts zu bewundern, durch die sich der Calmont-Klettersteig windet. Auch der Blick nach links ist überaus erwähnenswert. Unten im Tal liegt der Weinort Neef, in den wir gleich absteigen werden und die Staustufe der Mosel zeigt sich im gleißenden Sonnenlicht. Die Kapelle auf dem Petersberg mit dem kleinen angrenzenden Friedhof wird noch in Augenschein genommen, bevor die Bergkameraden auf asphaltierten Weinbergwegen und über Treppenstufen dem Moselsteig hinab nach Neef folgen, wo diese herrliche und abwechslungsreiche 15. Etappe des Fernwanderweges ihr Ende findet.

Traumhafte Aussichten ins Moseltal vom Collis-Turm bei Zell

 

Zusammenfassende Bemerkungen der Bergkameradschaft:
Bei dem zwanzig Kilometer langen Teilabschnitt des Moselsteiges von Zell nach Neef handelt es sich um eine herausragende Moselsteigetappe, die unzweifelhaft gleich zu Beginn mit dem Collis-Steilpfad und dem Collis-Klettersteig alpine Akzente setzt. Hervorzuheben sind auch die herrlichen Aussichten von den Moselhöhen hinab ins breite Flusstal. Zwei Wanderhütten und mehrere Ruhebänke liegen am Weg und laden zur Rast ein. Allerdings werden vom Collis-Turm hoch über Zell bis zum Zielort Neef erdige Pfade oder felsige Steige schmerzlich vermisst. Breite Wege durch Weingärten und Waldparzellen sind hier Bestandteil der Streckenführung. Den fünf Kilometer langen Umweg über den Petersberg sollte man trotzdem mitnehmen. Die Aussichten von diesem Felsennest sind überaus bemerkenswert.

 

Hier geht es zur 16. Moselsteigetappe Neef - Ediger-Eller

Kommentare  

 
# BK de Tibor 2015-03-18 22:51
Hallo Konnie,
nochmals vielen Dank für die schöne Tour. Auch Dein Wanderbericht ist wie immer SUPER. Ich freue mich schon auf die Wanderung an Karfreitag.

GLG Tibor :P
 
 
# Fry 2015-03-12 15:12
Ich glaube Ihr müsstet aktiver werden was Werbung angeht :oops:
 
 
+1 # BK de Fritsche 2015-02-25 19:00
Hallo Fry,
danke für Deinen Kommentar. Auch das Wetter hat gepasst. Wir sind in strahlendem Sonnenschein gewandert.
Viele Wandergrüße
von den Watzmännern
 
 
# Fry 2015-03-16 12:15
Jetzt können auch Antworten gegeben werden :lol:
 
 
# Everest64 2015-03-16 12:23
das ist super
 
 
# BK de Fritsche 2015-02-25 18:58
Hallo Tibor,
vielen Dank für deinen schönen Kommentar. Die Wanderung über den Moselsteig von Zell nach Neff hat auch mir tierischen Spaß gemacht. Es hat einfach alles gepasst. Das Wetter war gut, die Route abwechslungsreich und die Stimmung innerhalb der Truppe hervorragend.
LG Konni :lol:
 
 
# BK de Tibor 2015-02-24 23:05
Tolle Wanderung, super Bericht und großartige Bilder.
Großes Dankeschön an Konnie
Ich freue mich schon auf dei nächste Tour.

LG Tibor
 
 
# Fry 2015-02-24 20:17
Bis auf das Wetter siehts ja ganz gut aus... :D
 

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Hunsrück und Naheland-Berichte

290

Wanderberichte

6145

traumhafte Fotos

Bk de Konti - 30/12/2016 - 18:04

Hallo Konni, wieder schöner Bericht und Fotos unserer letzten Wanderung! So kann man die Wanderung sozusagen 1:1 nachvollziehen! Danke! Bk de Konti

BK de Stenz - 03/11/2016 - 17:14

Hallo Konni, bitte meine E-Mail Adresse ändern in stenzehelmut@gmx.de

Bk de Konti - 19/06/2016 - 09:26

Hallo Konni, danke für die Super-Wanderberichte unserer, wenn auch nassen, trotzdem Super 2TT mit den tollen Fotos, sodass wir Teilnehmer diese in der Erinnerung super "nachwandern" können. Danke!!

Nuppy - 30/05/2016 - 21:11

Super attraktive Wanderung auf dem Rheinsteig. Leider konnte ich nicht dabei sein. Die Beschreibung ersetzt zwar nicht die Wanderung, aber sie motiviert für's nächste mal.

BK de Tibor - 25/02/2016 - 05:51

Hallo Watzmänner, Tolle Bilder und ein super Wanderbericht hat Konnie mal wieder ins Netz gestellt. Ich wäre gerne mit gewandert. Beim nächsten mal bin ich wieder dabei. LG BK Tibor

BK de Fritsche - 02/06/2015 - 22:25

Hallo Tibor, hallo Nuppy, ich habe mich sehr gefreut, als ich eure Kommentare zu meinen Berichten gelesen habe. Ich werde mich bemühen auch in Zukunft stets spannend und kurzweilig zu schreiben.

Nuppy - 31/05/2015 - 11:36

Hallo Konrad, spannend wie immer und schöne Bilder. War eine kurzweilige aber auch anstrengende Wanderung...

BK de Tibor - 18/05/2015 - 22:46

Ich durfte bei dieser herrlichen Wander-Tour mit dabei sein. Dieser super Wanderbericht läst alles noch mal Revue passieren. Noch mal Danke an Konnie für die Super zwei Tages Tour.Weiter so. LG Tib

LisaS. - 18/05/2015 - 22:12

Sieht nach einer gelungenen, aber auch anspruchsvollen Wanderung aus. Aber das ist für die Watzmänner ja ein leichtes. :D Die Bilder laden ebenfalls wieder zum Träumen ein. :)

BK de Fritsche - 05/04/2015 - 21:58

Wir haben eben einen tollen Web-Designer dem immer wieder was Neues einfällt :D xD

LisaS. - 05/04/2015 - 21:47

Der Live-Chat ist wirklich klasse. Und die anderen Neuerungen auf der Seite ebenfalls. Nur weiter so! :)

Fry - 05/04/2015 - 21:45

ouh LisaS. Online? xD

Fry - 02/04/2015 - 15:05

wow das Menü erst. Hammer

Bk de Konti - 26/03/2015 - 21:22

Hallo Konni, schöner Bericht und bedauere ich diese Wanderung dann doch verpasst zu haben, Karfreitag werde ich aber dabei sein! Grüße Bk de Konti

Nuppy - 19/03/2015 - 19:49

Super Bericht, spannend zu lesen. Danke für de Mühen ...

Nur für registrierte Benutzer