Katzenstein-Tour im Naturpark Nassau

Art:

Rundwanderung

Länge:

19 km

Wanderregion:

Westerwald

Schwierigkeitsgrad:

mittel

Bewertung:
Westerwald

 

Bildergallerie

 

  • 001 - Start am historischen Rathaus in Nassau
  • 002 - Auf dem Bachbergweg in der Katzenstein-Tour
  • 003 - Waldwiese auf dem Scherpinger Feld
  • 004 - Die Aussichtskanzel am Katzensteinfelsen
  • 005 - Blick vom Katzensteinfelsen
  • 006 - Am Katzensteinfelsen
  • 007 - Bergkameraden beim Abstieg von der Katzensteinkanzel
  • 008 - Stille Waldwiese in der Katzenstein-Tour

 

Eine Zwei-Täler-Tour mit schönen Ausblicken

  

Die Katzenstein-Tour ist ein 19 Kilometer langer Rundwanderweg im Nassauer Land, der aus dem Lahntal zu den Westerwaldhöhen hinauf führt. Im Jahre 2005 wurde die Runde konzipiert und nach dem Katzensteinfelsen benannt. Breite Wald- und Wiesenwege, die oftmals schnurgerade durch die Landschaft laufen bestimmen in großen Teilen das Streckenprofil. Erst im letzten Viertel sind auch schmale Pfade und felsige Steige anzutreffen. Zwei herausragende Aussichtspunkte verschönern die Wanderung. Ansonsten zeigt sich die Katzenstein-Tour eher unspektakulär, um nicht zu sagen eintönig.

 

Am Katzensteinfelsen in der Katzenstein-Tour

 

Auf dem ganztägig gebührenfreien Parkplatz am Schwimmbad in Nassau starten die Watzmänner in die Katzenstein-Tour. Durch die Bahnunterführung gelangt die Wandergruppe in die Innenstadt und bewundert dort das historische Rathaus im Fachwerkstil. Der imposante, dreigeschossige Bau wurde 1606 als Landedelsitz für die Ritter aus dem Geschlecht des Freiherrn vom Stein erbaut und nach einem seiner Vorbesitzer Adelzheimer Hof genannt. Heute beherbergt das stattliche Anwesen die Büroräume der Verbandsgemeinde Nassau.

 

Das historische Rathaus von Nassau, auch Adelzheimer Hof genannt

 

Über die Windener Sraße wandern wir steil bergan an der Freiherr-vom-Stein-Grundschule vorbei und verlassen dann die Lahnstadt. Alsbald geht es in den lichten Forst hinein. Mit dem breiten Bachbergweg führt die Katzenstein-Tour in zahlreichen Windungen beständig bergauf. Felsenbastionen des 374 Meter hohen Eisenkauten säumen dabei mehrmals die Route.

 


 

Bildergallerie

 

  • 001 - Start am historischen Rathaus in Nassau
  • 002 - Auf dem Bachbergweg in der Katzenstein-Tour
  • 003 - Waldwiese auf dem Scherpinger Feld
  • 004 - Die Aussichtskanzel am Katzensteinfelsen
  • 005 - Blick vom Katzensteinfelsen
  • 006 - Am Katzensteinfelsen
  • 007 - Bergkameraden beim Abstieg von der Katzensteinkanzel
  • 008 - Stille Waldwiese in der Katzenstein-Tour
 

Auf der Anhöhe treten die Wanderer schließlich auf eine sattgrüne Waldlichtung hinaus. Es handelt sich dabei um das Scherpinger Feld, eine Wüstung, auf der sich im Mittelalter zwischen den Ortschaften Welschneudorf und Winden eine bäuerliche Siedlung befand. Die nach dem 30jährigen Krieg einsetzende Wildschweinplage machte den bis dahin betriebenen Ackerbau unmöglich. So waren die Bewohner gezwungen, sich eine neue Heimat zu suchen.

 

Waldwiese auf dem Scherpinger Feld

 

Hinter dem Scherpinger Feld führt uns die Katzenstein-Tour wieder in den Wald hinein. Nach dem Überschreiten einer Asphaltpiste geht es fast einen Kilometer schnurgerade durch den lichten Forst, bevor die Watzmänner an der Ortschaft Winden vorbei wandern und am Sportplatz ausgiebig Wanderrast halten. Jetzt ist es nicht mehr weit bis zum Katzensteinfelsen, dem Namensgeber der Tour, der etwa 200 Meter abseits der Wanderroute links abzweigend mitten im Wald aufragt.

 

Blick von der Aussichtskanzel am Katzensteinfelsen

 

Da der Katzenstein nicht besteigbar ist, hat man gleich hinter der gezackten Felsformation eine hölzerne Aussichtskanzel errichtet, die über eine Leiter erklettert werden kann. Von dort aus fällt der Blick ins Gelbachtal und weit in den rheinland-pfälzischen Taunus hinein. Auch hier wird noch einmal kurz gerastet, bevor wir der Beschilderung über die Lahnhöhen folgen. Durch Niederwald und verbuschtes Heckengelände fällt die Katzenstein-Tour vorbei an der kleinen Marienkapelle schließlich ins Gelbachtal hinein.

Blick auf Weinähr von der Katzensteintour

 

Der westerwaldseitig zur Lahn fließende 40 Kilometer lange Gelbach entspringt in Montabaur und verdankt seine Bezeichnung einer früheren Gelbfärbung, die durch die Arbeit der Färber im Oberlauf des Baches entstanden ist. Wir wandern entlang des Bachlaufes durch das Wein- und Erdbeerdorf Weinähr, in dem noch heute auf einer Rebfläche von 1 ha Weinbau betrieben wird.

 


 

Bildergallerie

 

  • 001 - Start am historischen Rathaus in Nassau
  • 002 - Auf dem Bachbergweg in der Katzenstein-Tour
  • 003 - Waldwiese auf dem Scherpinger Feld
  • 004 - Die Aussichtskanzel am Katzensteinfelsen
  • 005 - Blick vom Katzensteinfelsen
  • 006 - Am Katzensteinfelsen
  • 007 - Bergkameraden beim Abstieg von der Katzensteinkanzel
  • 008 - Stille Waldwiese in der Katzenstein-Tour

 

Ausgangs der Bebauung treffen die Bergkameraden auf den Lahnwanderweg und die Vier-Täler-Tour. Mit ihnen steigt die Katzenstein-Tour in den bewaldeten Hang hinein. Endlich prägen schmale Waldpfade das Streckenprofil, mit dem wir zu einem herrlichen Aussichtspunkt hinauf steigen. Vom Felsennest fällt der Blick ins Lahntal und auf den Start- und Zielort Nassau mit der gleichnamigen Burg hoch über der Lahn.

 

Blick ins Lahntal von der Katzensteintour

 

Weiter bergauf steigend geht es abweichend von der Route zum Hohe-Ley-Felsen hinauf. Über eine neu installierte Metalltreppe steigen die Watzmänner zum 270 Meter hohen quarzitischen Naturdenkmal mit einer natürlichen Aussichtsplattform hinauf. Traumhafte Aussichten ins Lahntal, hinüber zum Kloster Arnstein mit der viertürmigen Basilike und auf den Bergfried von Schloss Langenau begeistern jeden Wanderer. Auch die Lahnstadt Nassau ist zur anderen Seite hin von diesem exponierten Felsennest gut einzusehen.

Kloster Arnstein und Schloss Langenau vom Hohe Ley Felsen

 

Auf dem Hohe-Lay-Felsen wird natürlich eine letzte ausgiebige Wanderrast gehalten, bevor es auf felsigen Steigen talwärts nach Nassau geht. Auch auf den letzten beiden Kilometern weiß die Route mit herrlichen Ausblicken ins Lahntal sehr zu gefallen.

 

Felsige Steige führen zurück nach Nassau

 

 

Zusammenfassende Bemerkungen der Bergkameradschaft:

 

Ziemlich eintönig und wenig spektakulär steigt die Katzenstein-Tour aus der Lahnstadt Nassau zu den Westerwaldhöhen und zum Scherpinger Feld hinauf. Echte Highlights fehlen in diesem Teilabschnitt völlig. Auch die Streckenführung, die auf breiten Waldwegen durch den Forst läuft, weiß nur wenig zu begeistern. Lediglich die Besteigung des Katzensteinfelsens hinter der Ortschaft Winden sorgt für die notwendige Abwechslung auf der 19 Kilometer langen Route. Erst hinter der Ortschaft Weinähr, also im letzten Viertel der Katzenstein-Tour, wird es richtig spannend. Schmale Waldpfade und felsige Steige führen mit dem Lahnwanderweg in halber Hanglage, bei herrlichen Aussichten ins Lahntal, zurück zum Start- und Zielort Nassau.

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

290

Wanderberichte

6145

traumhafte Fotos

Bk de Konti - 30/12/2016 - 18:04

Hallo Konni, wieder schöner Bericht und Fotos unserer letzten Wanderung! So kann man die Wanderung sozusagen 1:1 nachvollziehen! Danke! Bk de Konti

BK de Stenz - 03/11/2016 - 17:14

Hallo Konni, bitte meine E-Mail Adresse ändern in stenzehelmut@gmx.de

Bk de Konti - 19/06/2016 - 09:26

Hallo Konni, danke für die Super-Wanderberichte unserer, wenn auch nassen, trotzdem Super 2TT mit den tollen Fotos, sodass wir Teilnehmer diese in der Erinnerung super "nachwandern" können. Danke!!

Nuppy - 30/05/2016 - 21:11

Super attraktive Wanderung auf dem Rheinsteig. Leider konnte ich nicht dabei sein. Die Beschreibung ersetzt zwar nicht die Wanderung, aber sie motiviert für's nächste mal.

BK de Tibor - 25/02/2016 - 05:51

Hallo Watzmänner, Tolle Bilder und ein super Wanderbericht hat Konnie mal wieder ins Netz gestellt. Ich wäre gerne mit gewandert. Beim nächsten mal bin ich wieder dabei. LG BK Tibor

BK de Fritsche - 02/06/2015 - 22:25

Hallo Tibor, hallo Nuppy, ich habe mich sehr gefreut, als ich eure Kommentare zu meinen Berichten gelesen habe. Ich werde mich bemühen auch in Zukunft stets spannend und kurzweilig zu schreiben.

Nuppy - 31/05/2015 - 11:36

Hallo Konrad, spannend wie immer und schöne Bilder. War eine kurzweilige aber auch anstrengende Wanderung...

BK de Tibor - 18/05/2015 - 22:46

Ich durfte bei dieser herrlichen Wander-Tour mit dabei sein. Dieser super Wanderbericht läst alles noch mal Revue passieren. Noch mal Danke an Konnie für die Super zwei Tages Tour.Weiter so. LG Tib

LisaS. - 18/05/2015 - 22:12

Sieht nach einer gelungenen, aber auch anspruchsvollen Wanderung aus. Aber das ist für die Watzmänner ja ein leichtes. :D Die Bilder laden ebenfalls wieder zum Träumen ein. :)

BK de Fritsche - 05/04/2015 - 21:58

Wir haben eben einen tollen Web-Designer dem immer wieder was Neues einfällt :D xD

LisaS. - 05/04/2015 - 21:47

Der Live-Chat ist wirklich klasse. Und die anderen Neuerungen auf der Seite ebenfalls. Nur weiter so! :)

Fry - 05/04/2015 - 21:45

ouh LisaS. Online? xD

Fry - 02/04/2015 - 15:05

wow das Menü erst. Hammer

Bk de Konti - 26/03/2015 - 21:22

Hallo Konni, schöner Bericht und bedauere ich diese Wanderung dann doch verpasst zu haben, Karfreitag werde ich aber dabei sein! Grüße Bk de Konti

Nuppy - 19/03/2015 - 19:49

Super Bericht, spannend zu lesen. Danke für de Mühen ...

Nur für registrierte Benutzer