Lahnwanderweg 15. Etappe Villmar - Diez

Art:

Streckenwanderung

Länge:

20 km

Wanderregion:

Lahntal

Schwierigkeitsgrad:

mittel

Bewertung:
Westerwald

 

Bildergallerie

 

  • 001 - Start am Lahnufer von Villmar
  • 002 - Blick auf das Koenig-Konrad-Denkmal
  • 003 - Der Lahnwanderweg auf den Lahnhoehen
  • 004 - Felsenpfade im Lahnwanderweg
  • 005 - Blick ins Lahntal
  • 006 - Burg Runkel hoch ueber dem Lahtal
  • 007 - Bei Runkel wechseln wir die Lahnseite
  • 008 - Auf der Lahnbruecke bei Runkel

 

Mit dem Lahnwanderweg durch die Altstadt von Limburg

  

Auf dem 20 Kilometer langen Teilabschnitt von Villmar nach Diez weiß der Lahnwanderweg nur mäßig zu begeistern. Das liegt allerdings nicht an der Routenführung oder den landschaftlichen Eindrücken, sondern an der unzureichenden Beschilderung und einer Umleitung, die auf den Brückenneubau der Autobahn A3 zurück zu führen ist. Sollten diese Einschränkungen behoben sein, kann man sich auf dieser Etappe an schmalen Pfaden, felsigen Steigen und einer Durchwanderung der überaus sehenswerten Limburger Altstadt erfreuen. Auch mehrere Panoramablicke ins Lahntal und zwei sehenswerte mittelalterliche Gemäuer werden angelaufen.

 

Burg Runkel hoch über dem Lahntal

 

Am Lahnufer in Villmar starten die Watzmänner in die 15. Etappe des Lahnwanderweges und marschieren eine Weile an der Lahn entlang. Eine kleine Schleuse wird passiert, bevor leicht rechts schwenkend eine Bahnlinie überquert wird. Zum Passieren der Gleisanlage muss man anrufen, dann öffnet sich kurz darauf die Schranke wie von Geisterhand. Linker Hand fällt sogleich der Blick über eine Freifläche hinweg auf die Bodensteiner Lay mit dem König-Konrad-Denkmal.

 

Blick auf die Bodensteiner Lay mit dem König-Konrad-Denkmal

 

Im weiteren Verlauf führt der schmale Waldpfad an der mächtigen Ibach-Eiche vorbei zu den Lahnhöhen hinauf. Hier trifft die Gruppe auf die Hauptwanderroute des Lahnwanderweges, der jetzt an spätsommerlichen Waldsäumen entlang läuft. Noch einmal fällt die Route ins Lahntal hinein, um dann auf felsigen Steigen zu einem ersten Panoramablick ins Lahntal hinauf zu klettern.

Blick ins Lahntal vom Lahnwanderweg

 

Vom Aussichtspavillon hoch über dem Flusstal genießen wir eine Weile die schönen Tiefblicke auf die träge dahin fließende Lahn und folgen dann der Route auf schmalen Steigen an der westerwaldseitigen Hangkante entlang.

 


 

Bildergallerie

 

  • 001 - Start am Lahnufer von Villmar
  • 002 - Blick auf das Koenig-Konrad-Denkmal
  • 003 - Der Lahnwanderweg auf den Lahnhoehen
  • 004 - Felsenpfade im Lahnwanderweg
  • 005 - Blick ins Lahntal
  • 006 - Burg Runkel hoch ueber dem Lahtal
  • 007 - Bei Runkel wechseln wir die Lahnseite
  • 008 - Auf der Lahnbruecke bei Runkel
 

Wenig später zeigen sich jenseits des Flusses die ersten Häuser der Ortschaft Runkel und auch das trutzige Gemäuer von Burg Runkel, die hoch über dem Lahntal auf einem Felsen aufragt, zeigt sich den Wanderern. Steil geht es jetzt zu Tal. Wir überschreiten die alte Lahnbrücke von Runkel und wechseln zum taunusseitigen Lahnufer hinüber. Vor uns und 40 Meter über dem Lahntal ragt Burg Runkel auf. Die imposante, das Ortsbild prägende mittelalterliche Höhenburg wurde erstmals 1159 urkundlich erwähnt und von den Herren von Runkel zur Sicherung der Lahnbrücke erbaut.

 

Blick von der alten Lahnbrücke auf Burg Runkel

 

Eine Besichtigung ist sehr lohnend, befindet sich doch in der Unterburg ein Museum. Zudem kann der Bergfried bestiegen werden. Von seinen Zinnen hat man eine herausragende Rundumsicht auf Runkel und diesen Teil des Lahntales. Wir verlassen den schönen Ort und folgen der Routenführung in die Lahnauen hinein. Ein Indianerdorf mit einer Reihe von Tipis ist hier am Wegrand zu bewundern. Aber schon kurz danach steigt der Lahnwanderweg zu den Taunushöhen hinauf und läuft auch hier auf schmalen, idyllischen Waldpfaden an der Hangkante entlang.

 

Auf schmalen Waldpfaden im taunusseitigen Lahntal

 

Wir passieren einen alten jüdischen Friedhof und wandern dann auf einer schnurgeraden Forststraße durch den Ennericher Wald an einem Friedwald vorbei. Nachdem wir den Forst verlassen haben, treten erste Schwierigkeiten mit der Beschilderung auf. Die Richtungspfeile unter den verwitterten Wegezeichen sind kaum noch lesbar und mehrmals laufen wir in die falsche Richtung. Auch am Emsbach ist die Routenführung schwierig festzulegen, da uns die auf einem Basaltstein angebrachte Beschilderung den falschen Weg weist.

Auf dem Lahnwanderweg am Emsbach

 

Wir schlucken unseren Ärger hinunter, bewundern die Lubentius-Basilika von Dietkirchen, die aus der Ferne vom anderen Lahnufer herüber grüßt und streifen schließlich die Ortschaft Eschhofen am Ortsrand. Nach dem Durchwandern der Lahnwiesen beginnt die Umleitung des Lahnwanderweges infolge der Neubauarbeiten an der Autobahnbrücke der A3. Mindestens bis 2018 sollt die geänderte Routenführung noch notwendig sein.

 


 

Bildergallerie

 

  • 001 - Start am Lahnufer von Villmar
  • 002 - Blick auf das Koenig-Konrad-Denkmal
  • 003 - Der Lahnwanderweg auf den Lahnhoehen
  • 004 - Felsenpfade im Lahnwanderweg
  • 005 - Blick ins Lahntal
  • 006 - Burg Runkel hoch ueber dem Lahtal
  • 007 - Bei Runkel wechseln wir die Lahnseite
  • 008 - Auf der Lahnbruecke bei Runkel

 

Zähneknirschend nehmen wir daher in Kauf, dass uns der Lahnwanderweg auf mehr als einem Kilometer neben einer Kreisstraße über einen asphaltierten Radweg führt. Erst kurz vor Limburg treffen wir wieder auf die ursprüngliche Route, die direkt am Ufer der Lahn entlang läuft. Schon bald ist weit voraus die Silhouette des Limburger Domes zu sehen.

 

Im Lahntal bei Limburg

 

Bevor wir allerdings die Limburger Altstadt betreten, wird im Biergarten der historischen Obermühle noch ausgiebig Wanderrast gehalten. Erst dann machen wir uns, vorbei an der alten Lahnbrücke, auf den Weg, um die verwinkelten Gassen der Altstadt mit ihrer herausragenden Fachwerksubstanz zu erkunden. Neben dem siebentürmigen Limburger Dom und den unzähligen mittelalterlichen Gebäuden bewundern die Bergkameraden auch das historische Rathaus der Lahnstadt.

Auf dem Lahnwanderweg am Limburger Dom

 

Über den Kornmarkt verlassen wir Limburg und steigen in die bewaldeten Taunushöhen hinein. Erneut gibt es Probleme mit der Wegfindung. Die an den Bäumen angebrachten Beschilderungen sind kaum noch erkennbar, von Efeuranken fast zugewachsen oder ungünstig angebracht. So nehmen wir auch hier mehrmals Anlauf, um die richtige Strecke ausfindig zu machen. Der Rest ist schnell erzählt. Über Wiesengelände geht es auf ungemähtem, und schlecht ausgewiesenem Geläuf an einem Pferdegestüt vorbei. Noch einmal geht es bergauf. Ein Bergrücken wird überschritten, bevor wir am Schloss Oranienstein vorbei hinab in den Zielort Diez gelangen.

 

Das Grafenschloss hoch über dem Zielort Diez

 

 

Zusammenfassende Bemerkungen der Bergkameradschaft:

 

Das Lahntal ist eine traumhafte Wanderregion und wird von einem zertifizierten Fernwanderweg durchmessen, der auf dieser Etappe in weiten Teilen nur unzulänglich beschildert ist. Während die Landschaft, die Routenführung und auch das kulturelle Angebot zweifelsohne überzeugen, bedarf die Wegweisung einer dringenden Verbesserung. Hier sind die Betreiber von einer Premiumqualität weit entfernt. Rückblickend wäre es daher wohl besser gewesen, in Limburg den Zug zu besteigen, um das letzte Drittel der Etappe bis nach Diez mit der Bahn zurück zu legen. Trotz der schönen landschaftlichen Eindrucke im ersten Teil auf der Strecke von Villmar nach Limburg vergeben die Wehrer Watzmänner für diese Streckenwanderung im Lahntal nur zwei Bewertungs-Wanderstiefel.

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

285

Wanderberichte

6072

traumhafte Fotos

Bk de Konti - 30/12/2016 - 18:04

Hallo Konni, wieder schöner Bericht und Fotos unserer letzten Wanderung! So kann man die Wanderung sozusagen 1:1 nachvollziehen! Danke! Bk de Konti

BK de Stenz - 03/11/2016 - 17:14

Hallo Konni, bitte meine E-Mail Adresse ändern in stenzehelmut@gmx.de

Bk de Konti - 19/06/2016 - 09:26

Hallo Konni, danke für die Super-Wanderberichte unserer, wenn auch nassen, trotzdem Super 2TT mit den tollen Fotos, sodass wir Teilnehmer diese in der Erinnerung super "nachwandern" können. Danke!!

Nuppy - 30/05/2016 - 21:11

Super attraktive Wanderung auf dem Rheinsteig. Leider konnte ich nicht dabei sein. Die Beschreibung ersetzt zwar nicht die Wanderung, aber sie motiviert für's nächste mal.

BK de Tibor - 25/02/2016 - 05:51

Hallo Watzmänner, Tolle Bilder und ein super Wanderbericht hat Konnie mal wieder ins Netz gestellt. Ich wäre gerne mit gewandert. Beim nächsten mal bin ich wieder dabei. LG BK Tibor

BK de Fritsche - 02/06/2015 - 22:25

Hallo Tibor, hallo Nuppy, ich habe mich sehr gefreut, als ich eure Kommentare zu meinen Berichten gelesen habe. Ich werde mich bemühen auch in Zukunft stets spannend und kurzweilig zu schreiben.

Nuppy - 31/05/2015 - 11:36

Hallo Konrad, spannend wie immer und schöne Bilder. War eine kurzweilige aber auch anstrengende Wanderung...

BK de Tibor - 18/05/2015 - 22:46

Ich durfte bei dieser herrlichen Wander-Tour mit dabei sein. Dieser super Wanderbericht läst alles noch mal Revue passieren. Noch mal Danke an Konnie für die Super zwei Tages Tour.Weiter so. LG Tib

LisaS. - 18/05/2015 - 22:12

Sieht nach einer gelungenen, aber auch anspruchsvollen Wanderung aus. Aber das ist für die Watzmänner ja ein leichtes. :D Die Bilder laden ebenfalls wieder zum Träumen ein. :)

BK de Fritsche - 05/04/2015 - 21:58

Wir haben eben einen tollen Web-Designer dem immer wieder was Neues einfällt :D xD

LisaS. - 05/04/2015 - 21:47

Der Live-Chat ist wirklich klasse. Und die anderen Neuerungen auf der Seite ebenfalls. Nur weiter so! :)

Fry - 05/04/2015 - 21:45

ouh LisaS. Online? xD

Fry - 02/04/2015 - 15:05

wow das Menü erst. Hammer

Bk de Konti - 26/03/2015 - 21:22

Hallo Konni, schöner Bericht und bedauere ich diese Wanderung dann doch verpasst zu haben, Karfreitag werde ich aber dabei sein! Grüße Bk de Konti

Nuppy - 19/03/2015 - 19:49

Super Bericht, spannend zu lesen. Danke für de Mühen ...

Nur für registrierte Benutzer