Wiedtalrunde bei Waldbreitbach

Art:

Rundwanderung

Länge:

17 km

Wanderregion:

Westerwald - Wiedtal

Schwierigkeitsgrad:

mittel

Bewertung:
Westerwald

 

Bildergallerie

 


  • 001 - Start am Wiedufer in Waldbreitbach
  • 002 - Auf der WaellerTour im Wiedhang
  • 003 - Blick auf Waldbreitbach
  • 004 - Auf der Waeller Tour im Wiedhang
  • 005 - Bruecke ueber die Wied
  • 006 - Die Wied am Campingplatz Wiedhof
  • 007 - Schmale Waldpfade in der Waeller Tour Baerenkopp
  • 008 - In der Waeller Tour Baerenkopp

 

Auf drei Premiumrouten durch das Wiedtal und rund um Waldbreitbach

 

Teilabschnitte von drei Premiumwanderwegen sind in diese schöne Schleife im Wiedtal mit eingebunden. Auf insgesamt 17 Kilometern wird über die Wäller-Tour Bärenkopp, über den Wiedweg und den Westerwaldsteig rund um das adventlich geschmückte Waldbreitbach gewandert. Während der erste Teil der Tour überwiegend durch den lichten Forst läuft, führt uns der zweite Abschnitt über die aussichtsreichen Westerwaldhöhen hinweg und zum Schluss an der Wied entlang.

 

Ein schwimmender Adventskranz am Ufer der Wied

 

Die Schleife begeistert durch ihre natürliche Vielfalt und ihre überaus abwechslungsreiche Streckenführung bei einem hohen Pfadanteil. Auch geschichtlich hat die Route einiges zu bieten. Entlang der Strecke erzählen mehrere Info-Tafeln viel Wissenswertes aus der Region rund um Waldbreitbach. Herausragende Highlights sind dabei ohne Zweifel die schönen Ausblicke vom Weißen Kreuz ins Wiedtal und die grandiosen Panoramablicke vom Bärenkoppfelsen.


Am Weißen Kreuz hoch über dem Wiedtal

 

Die Watzmänner starten in die Runde am Krippenmuseum in Waldbreitbach, steht doch hier, direkt am Ufer der Wied, ein kostenfreier Wanderparkplatz zur Verfügung. Anfangs folgen wir den Wegezeichen der Wäller-Tour Bärenkopp, die uns mit dem Westerwaldsteig außerhalb der Bebauung steil in den Hang hinein führt. Scharf nach rechts schwenkend verlassen wir allerdings schon nach kurzer Zeit den Fernwanderweg und folgen nur noch der Beschilderung der Wäller-Tour in den Wiedhang hinein.

Schmale Pfade geleiten uns durch den steilen Wiedhang

 

Hoch über dem Fluss, der immer wieder durch das entlaubte Gehölz zu sehen ist, geht es in ständigem Auf und Ab auf schmalen Waldpfaden und wurzeligen Steigen durch den winterlichen Forst. Mehrere Rinnsale werden dabei überschritten. Auch Waldbreitbach ist kurz noch einmal zu sehen, bevor die Bergkameraden nach etwa zwei Kilometern zum Campingplatz Wiedhof gelangen.



Bildergallerie

 


  • 001 - Start am Wiedufer in Waldbreitbach
  • 002 - Auf der WaellerTour im Wiedhang
  • 003 - Blick auf Waldbreitbach
  • 004 - Auf der Waeller Tour im Wiedhang
  • 005 - Bruecke ueber die Wied
  • 006 - Die Wied am Campingplatz Wiedhof
  • 007 - Schmale Waldpfade in der Waeller Tour Baerenkopp
  • 008 - In der Waeller Tour Baerenkopp

 

Am Campingplatz Wiedhof wird mit einer Fußgängerbrücke die Wied überschritten, um dann jenseits des Flusses nach Querung einer Landstraße erneut in den Hang hinein zu wandern. In sanft ansteigenden Serpentinen windet sich die Wäller-Tour am ehemaligen jüdischen Friedhof vorbei immer höher in den Berghang hinein. Dabei sind kleine Felsformationen rechts des schmalen Pfades keine Seltenheit, während linker Hand das Gelände steil ins Wiedtal abfällt.
 

Idyllische Waldpfade im Wiedhang begeistern sehr

 

Ein mit Moosen und Flechten bewachsener Aussichtsfelsen gestattet bescheidene Ausblicke ins Tal der Wied und auf Waldbreitbach, bevor die Route schließlich in das tief eingeschluchtete Hochscheider Bachtal hinein fällt. Ein Holzsteg führt über das quirlige Gewässer hinweg. Links schwenkend lockt hier ein 300 Meter langer Abstecher zum Aussichtspunkt Weißes Kreuz, dem wir neugierig folgen. Auf schmalen, kaum begangenen Waldpfaden und zum Schluss auf felsigen Steigen gelangen die Bergkameraden zum exponierten Aussichtsfelsen.

Blick vom Weißen Kreuz ins Wiedtal

 

Die spitze Felsnase hat man mit einer Ruhebank versehen, die herrliche Ausblicke ins Wiedtal gestattet. Für eine Pause ist es allerdings noch etwas zu früh. Zudem fegt eine steife Prise um das Weiße Kreuz, die nicht unbedingt zu einem längeren Aufenthalt einlädt. So machen wir uns alsbald wieder auf den Rückweg ins windgeschützte Hochscheider Bachtal.

Im tief eingeschluchteten Hochscheider Bachtal

 

Wir wandern auf einem breiten, mit Basaltfelsen gesäumten Waldweg durch die enge Schlucht bergan. Rechts abzweigend führt uns dann ein Pfad überaus steil in mehreren Windungen zum Bärenkoppfelsen hinauf.


 

Bildergallerie

 


  • 001 - Start am Wiedufer in Waldbreitbach
  • 002 - Auf der WaellerTour im Wiedhang
  • 003 - Blick auf Waldbreitbach
  • 004 - Auf der Waeller Tour im Wiedhang
  • 005 - Bruecke ueber die Wied
  • 006 - Die Wied am Campingplatz Wiedhof
  • 007 - Schmale Waldpfade in der Waeller Tour Baerenkopp
  • 008 - In der Waeller Tour Baerenkopp
 

Ein weißes Holzkreuz schmückt diesen 304 Meter hohen Aussichtsfelsen, der grandiose Fernblicke über den Rheinischen Westerwald gestattet. Auch an diesem relativ klaren Dezembertag sind die Fernsichten überaus bemerkenswert. Uns zu Füßen liegt tief im Wiedtal Waldbreitbach, während die Ortschaft Over von der gegenüber liegenden Höhe herüber grüßt und weit in der Ferne der Mahlberg mit seiner bewirtschafteten Skihütte zu sehen ist.

 

Herrliche Panoramablicke vom Bärenkoppfelsen

 

Vom Bärenkopp läuft die Wäller-Tour aus dem Wald in Wiesengelände hinaus und streift die Ortschaft Verscheid am Ortsrand. Zwischen dem Wied- und Fockenbachtal wandert die Gruppe über die Westerwaldhöhen hinweg. Traumhafte Fernblicke begleiten die Watzmänner beim Marsch über die vom scharfen Winterwind umtoste Hochfläche. Sogar die Berge der Eifel sind jenseits des Rheintales am Horizont gerade noch auszumachen. Am Wegrand wartet dann das Luh-Kapellchen auf wissbegierige Wanderer.

Am Luhkapellchen

 

Neben der Kapelle hat man eine Info-Tafel angebracht, die Interessantes über das kleine Kirchlein zu berichten weiß, das der Hl. Apollonia, der Schutzpatronin der Zahnkranken geweiht ist. Hinter dem Luhkapellchen senkt sich die Route ab. An einer scharfen Rechtsverzweigung folgen wir nicht mehr der Wäller-Tour Bärenkopp die zum Mutterhaus der Waldbreitbacher Franziskanerinnen hinüber läuft, sondern folgen jetzt geradeaus wandernd dem Wiedweg in Richtung Niederbreitbach.

Blick vom Wiedweg auf Niederbreitbach

 

Kurz darauf gelangt die Gruppe zu einem schönen Aussichtspunkt. Hoch über dem Fockenbachtal ist die Ruine der Neuerburg zu sehen und von einer Wanderhütte betrachten wir wenig später Niederbreitbach tief unten im Wiedtal aus der Vogelperspektive.

 



Bildergallerie

 


  • 001 - Start am Wiedufer in Waldbreitbach
  • 002 - Auf der WaellerTour im Wiedhang
  • 003 - Blick auf Waldbreitbach
  • 004 - Auf der Waeller Tour im Wiedhang
  • 005 - Bruecke ueber die Wied
  • 006 - Die Wied am Campingplatz Wiedhof
  • 007 - Schmale Waldpfade in der Waeller Tour Baerenkopp
  • 008 - In der Waeller Tour Baerenkopp

 

In endlosen Serpentinen und auf schmalen Pfadspuren folgen wir der Streckenführung hinab ins Wiedtal. Die Ortschaft Niederbreitbach wird durchwandert und die Wied erneut gequert. Am jenseitigen Flussufer verlassen wir den Wiedweg und folgen jetzt rechts schwenkend auf asphaltiertem Grund am Campingplatz vorbei der Zuwegung des Westerwaldsteiges an der Wied entlang.

Die Wied bei Niederbreitbach

                                                                                                                                        

Erneut steigt die Route in den bewaldeten Wiedhang hinein und trifft alsbald auf die Hauptroute des Westerwaldsteiges, die von links einmündend vom Mahlberg herunter kommt. Die Watzmänner folgen nunmehr der Beschilderung des Fernwanderweges und erfreuen sich kurz darauf an einem schönen Ausblick auf die Ortschaft Hausen.

Blick vom Westerwaldsteig auf die Ortschaft Hausen

 

Der Westerwaldsteig durchmisst die Ortschaft Hausen mit dem weitläufigen Areal der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz und folgt dann dem Lauf der Wied in Richtung Waldbreitbach. Es geht noch an der Kreuzkapelle vorbei, bevor die Watzmänner nach dieser schönen Runde wieder in den weihnachtlich dekorierten Start- und Zielort Waldbreibach zurück gelangen.

Am Ufer der Wied im Start- und Zielort Waldbreitbach

 

 

Zusammenfassende Bemerkungen der Bergkameradschaft:

 

Die Wiedtalrunde bei Waldbreitbach begeistert allein durch ihre herausragende Streckenführung. Bei einem überaus hohen Pfadanteil und traumhaften Aussichten über den Rheinischen Westerwald kommt keine Langeweile auf. Auch die geschichtlichen Hintergründe über Begebenheiten in der Region oder Kulturdenkmäler am Wegesrand bereichern die Route sehr. Teile der Wäller-Tour Bärenkopp, des Wiedweges und des Westerwaldsteiges sind daher nicht ohne Grund Bestandteil der Streckenführung. Sicherlich ist der Winter eine eher ungünstige Jahreszeit um diese tolle Runde zu erwandern. Im Frühjahr oder im bunten Herbst kommt sie sicherlich noch viel schöner daher, als an einem trockenen aber doch recht tristen Dezembertag.

 

Zur Outdooractiv-Wanderkarte

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

297

Wanderberichte

6310

traumhafte Fotos

Bk de Konti - 30/12/2016 - 18:04

Hallo Konni, wieder schöner Bericht und Fotos unserer letzten Wanderung! So kann man die Wanderung sozusagen 1:1 nachvollziehen! Danke! Bk de Konti

BK de Stenz - 03/11/2016 - 17:14

Hallo Konni, bitte meine E-Mail Adresse ändern in stenzehelmut@gmx.de

Bk de Konti - 19/06/2016 - 09:26

Hallo Konni, danke für die Super-Wanderberichte unserer, wenn auch nassen, trotzdem Super 2TT mit den tollen Fotos, sodass wir Teilnehmer diese in der Erinnerung super "nachwandern" können. Danke!!

Nuppy - 30/05/2016 - 21:11

Super attraktive Wanderung auf dem Rheinsteig. Leider konnte ich nicht dabei sein. Die Beschreibung ersetzt zwar nicht die Wanderung, aber sie motiviert für's nächste mal.

BK de Tibor - 25/02/2016 - 05:51

Hallo Watzmänner, Tolle Bilder und ein super Wanderbericht hat Konnie mal wieder ins Netz gestellt. Ich wäre gerne mit gewandert. Beim nächsten mal bin ich wieder dabei. LG BK Tibor

BK de Fritsche - 02/06/2015 - 22:25

Hallo Tibor, hallo Nuppy, ich habe mich sehr gefreut, als ich eure Kommentare zu meinen Berichten gelesen habe. Ich werde mich bemühen auch in Zukunft stets spannend und kurzweilig zu schreiben.

Nuppy - 31/05/2015 - 11:36

Hallo Konrad, spannend wie immer und schöne Bilder. War eine kurzweilige aber auch anstrengende Wanderung...

BK de Tibor - 18/05/2015 - 22:46

Ich durfte bei dieser herrlichen Wander-Tour mit dabei sein. Dieser super Wanderbericht läst alles noch mal Revue passieren. Noch mal Danke an Konnie für die Super zwei Tages Tour.Weiter so. LG Tib

LisaS. - 18/05/2015 - 22:12

Sieht nach einer gelungenen, aber auch anspruchsvollen Wanderung aus. Aber das ist für die Watzmänner ja ein leichtes. :D Die Bilder laden ebenfalls wieder zum Träumen ein. :)

BK de Fritsche - 05/04/2015 - 21:58

Wir haben eben einen tollen Web-Designer dem immer wieder was Neues einfällt :D xD

LisaS. - 05/04/2015 - 21:47

Der Live-Chat ist wirklich klasse. Und die anderen Neuerungen auf der Seite ebenfalls. Nur weiter so! :)

Fry - 05/04/2015 - 21:45

ouh LisaS. Online? xD

Fry - 02/04/2015 - 15:05

wow das Menü erst. Hammer

Bk de Konti - 26/03/2015 - 21:22

Hallo Konni, schöner Bericht und bedauere ich diese Wanderung dann doch verpasst zu haben, Karfreitag werde ich aber dabei sein! Grüße Bk de Konti

Nuppy - 19/03/2015 - 19:49

Super Bericht, spannend zu lesen. Danke für de Mühen ...

Nur für registrierte Benutzer