Dreitälerweg - Erlebnisweg-Sieg

Art:

Rundwanderung

Länge:

18 km

Wanderregion:

Siegerland - Erlebniswege-Sieg

Schwierigkeitsgrad:

mittel

Bewertung:
Bergkameradschaft Watzmänner

 

Bildergallerie

  • 001 - Dreitaelerweg - An der Burg Blankenberg
  • 002 - Am Grabenturm in Blankenberg
  • 003 - Bergkameradschaft am Grabenturm
  • 004 - Am Grabenturm in Blankenberg
  • 005 - Schoenes Fachwerkhaus in Blankenberg
  • 006 - Auf dem Dreitaelerweg in Blankenberg
  • 007 - Dreitaelerweg - An der historischen Stadtmauer
  • 008 - Dreitaelerweg - Pfarrkirche von Blankenberg

 

Burgen, Bäche und Barock lautet das Motto des Dreitälerweges

 

Neben dem Natursteig Sieg verfügt das Siegerland auch über eine Reihe von Erlebniswegen, die das Wanderangebot in der Region enorm bereichern und ergänzen. Zu ihnen zählt der Dreitälerweg, der mit einem Rundgang durch die Stadt Blankenberg das Wandererlebnis eröffnet, sich dann in zwei idyllischen Bachtälern fortsetzt und im Siegtal mit einem herbstbunten Finale endet. Ein mittelalterliches Gemäuer gleich zu Beginn der Tour und eine ehemalige Klosteranlage im letzten Drittel der 18 Kilometer langen Rundwanderung sorgen darüber hinaus noch für ein entsprechendes Kulturangebot. So lautet das Motto der Tour nicht umsonst Burgen, Bäche und Barock.

 

Die neubarocke Orangerie im Klosterhof Merten am Dreitälerweg

 

Am Wanderparkplatz in Blankenberg-Stein an der Straße im Bungert liegt der Startpunkt der Route, die sogleich über Treppenstufen und einen schmalen Waldpfad zur Burg Blankenberg hinauf führt. Die Herren von Sayn ließen im Jahre 1180 auf der ins Siegtal hinein ragenden 80 Meter hohen Spornspitze eine mächtige Festung errichten, um die Zugänge zum Siegtal und ins Bergische Land zu beherrschen und zu kontrollieren. Im 30jährigen Krieg wurde die Burg zerstört und nicht wieder aufgebaut.

Burg Blankenberg hoch über dem Siegtal

 

Etwas enttäuscht müssen wir am Burgtor feststellen, dass die weitläufige Anlage von Ende Oktober bis in den März hinein für Besucher geschlossen ist. So bleiben uns die im Wanderführer beschriebenen herrlichen Aussichten vom Burgberg über das Siegtal und weit ins Siegerland hinein leider verwehrt.



Bildergallerie

  • 001 - Dreitaelerweg - An der Burg Blankenberg
  • 002 - Am Grabenturm in Blankenberg
  • 003 - Bergkameradschaft am Grabenturm
  • 004 - Am Grabenturm in Blankenberg
  • 005 - Schoenes Fachwerkhaus in Blankenberg
  • 006 - Auf dem Dreitaelerweg in Blankenberg
  • 007 - Dreitaelerweg - An der historischen Stadtmauer
  • 008 - Dreitaelerweg - Pfarrkirche von Blankenberg

 
Die Gruppe wandert jetzt am hoch aufragenden Grabenturm vorbei, der zur mittelalterlichen Stadtbefestigung von Blankenberg gehört, in die historische Altstadt hinein. Wunderschön restaurierte Fachwerkhäuser prägen das Stadtbild und kleine, urige Kneipen laden zur Einkehr ein. Nach dem überaus interessanten Rundgang durch das mittelalterlich anmutende Blankenberg, verlassen die Bergkameraden die Stadt durch das Katharinentor und steigen an der alten Stadtmauer vorbei auf Pfadspuren in das Ahrenbachtal hinein.
 

Wunderschön restaurierte Fachwerkhäuser prägen das Stadtbild von Blankenberg

 

Mächtige Baumriesen säumen den Weg, der sich in Herbstfarben zeigt und uns sanft abwärts hinein ins idyllische Tälchen führt. Auf weichen Uferpfaden geht es eine Weile am Ahrenbach entlang, bevor die Route wieder zur Höhe aufsteigt und die Watzmänner nach Süchterscheid geleitet. Über Weideflächen schweift der Blick aus der Ortschaft über die Sieghöhen hinweg.

Die Watzmänner im Ahrenbachtal

 

Der mäandernde Ravensteiner Bach mit seinen großflächigen Feuchtwiesen begleitet uns sodann. Das kleine Gewässer wird in seiner Fließgeschwindigkeit durch den herbstlichen Laubfall allerdings stark eingeschränkt. So haben sich bereits mehrere kleine Tümpel aufgestaut. Ein Buchenhallenwald mit einem eindrucksvollem und hoch aufragenden Baumbestand wird auf breiten Forstwegen noch durchwandert, bevor die 6köpfige Gruppe beim Örtchen Bach auf asphaltiertem Grund erstmals die Sieg überquert.


 

Bildergallerie

  • 001 - Dreitaelerweg - An der Burg Blankenberg
  • 002 - Am Grabenturm in Blankenberg
  • 003 - Bergkameradschaft am Grabenturm
  • 004 - Am Grabenturm in Blankenberg
  • 005 - Schoenes Fachwerkhaus in Blankenberg
  • 006 - Auf dem Dreitaelerweg in Blankenberg
  • 007 - Dreitaelerweg - An der historischen Stadtmauer
  • 008 - Dreitaelerweg - Pfarrkirche von Blankenberg
 

Auf der Anhöhe jenseits des Flusses und über den Baumwipfeln ist bereits Kloster Merten zu bewundern, zu dem wir kurze Zeit später hinauf marschieren. In der Dorfmitte von Merten warten hier die sehenswerte neubarocke Orangerie und die im romanischen Baustil errichtete Klosterkirche zur Hl. Agnes auf interessierte Besucher. Das ehemalige, aus dem Jahre 1160 stammende Augustinerinnen-Kloster, auch Schloss Merten genannt, findet heute als Seniorenheim Verwendung.

 

Die romanische Klosterkirche zur Hl. Agnes in Merten

 

Eine recht lange, unschöne Asphaltstrecke führt die Gruppe nach dem Überschreiten der Gleisanlagen am Bahnhof Merten auf geschotterten Wiesenwegen, vorbei an den Pferdekoppeln des Union-Gestüts, in die Siegauen hinein. Auch hier verzaubert der Herbst mit seinen grellbunten Rot-, Gelb- und Brauntönen die Flusslandschaft in besonderem Maße. 

Der Dreitälerweg im herbstbunten Siegtal

 

Aus dem Siegtal steigt der Dreitälerweg schließlich wieder in den Hang hinein und läuft felsgesäumt unterhalb des Stachelberges durch Krüppeleichenbestände. Linker Hand schützt dabei ein Holzgeländer vor Stürzen in den Abgrund. Hier zeigt die Route ohne Zweifel Steigcharakter.



Bildergallerie

  • 001 - Dreitaelerweg - An der Burg Blankenberg
  • 002 - Am Grabenturm in Blankenberg
  • 003 - Bergkameradschaft am Grabenturm
  • 004 - Am Grabenturm in Blankenberg
  • 005 - Schoenes Fachwerkhaus in Blankenberg
  • 006 - Auf dem Dreitaelerweg in Blankenberg
  • 007 - Dreitaelerweg - An der historischen Stadtmauer
  • 008 - Dreitaelerweg - Pfarrkirche von Blankenberg

 

Nachdem wir den von der Sonne verwöhnten Hangweg durchwandert haben, folgen die Bergkameraden dem scharf rechts abzweigenden „alpinen“ Anstieg hinauf zum Stachelberg. Schweißtreibend und überaus steil klettern wir zur Bergspitze hinauf und beobachten dort einen Drachenflieger, der sich mutig in die Lüfte schwingt.

Panoramablick vom Stachelberg ins Siegtal

 

Darüber hinaus begeistern natürlich auch die traumhaften Tiefblicke ins Tal der Sieg, die wir bei ausgiebiger Wanderrast eine Weile genießen. Nach dem Wiederabstieg ins Flusstal wandern die Watzmänner entlang der Sieg zurück zum nicht mehr weit entfernten Ausgangspunkt. Auf dem Wanderparkplatz in Blankenberg-Stein unterhalb von Burg Blankenberg endet diese beeindruckende Herbstwanderung über den Dreitälerweg. 

Burg Blankenberg - mittelalterlicher Wächter hoch über dem Siegtal

                                                                                                                                           

 

Zusammenfassende Bemerkungen der Bergkameradschaft:

 

Die Route des Dreitälerweges ist in großen Teilen identisch mit der nur zwölf Kilometer langen 3. Etappe des Natursteigs Sieg, die von Blankenberg nach Merten führt. Wer also eine Rundwanderung der Streckenwanderung (mit Bahnrücktransport) auf dem Fernwanderweg vorzieht, sollte sich stattdessen den etwas längeren Dreitälerweg vornehmen. Die abwechslungsreiche Route des Erlebnisweges-Sieg bietet mehrere schöne Fernsichten über die Sieghöhen und ins Siegtal. Für die Besichtigung von Burg und Stadt Blankenberg sollte man ausreichend Zeit erübrigen. Beide gehören sicherlich zu den Highlights dieser Wanderung. Negativ anzumerken ist allerdings, dass die Route relativ große Asphalt- und Schotterwegabschnitte aufweist, die das Wandererlebnis ein wenig beeinträchtigen. Auch eine Schutzhütte am Wegrand, in der man die mitgeführte Marschverpflegung verzehren kann, wurde vermisst.

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok