Moselsteig-Seitensprung Bernkasteler Bärensteig

Art:

Rundwanderung

Länge:

7 km

Wanderregion:

Moseltal - Hunsrück

Schwierigkeitsgrad:

leicht

Bewertung:
Bergkameradschaft Watzmänner

 

Bildergallerie

 

  • 001-Start auf dem Marktplatz von Bernkastel-Kues
  • 002-Im Steilanstieg durch das Kallenfels-Bachtal
  • 003-Auf dem Foerster-Schell-Pfad
  • 004-Die Route fuehrt ueber eine weitlaeufige Freiflaeche
  • 005-Panoramablick vom Aussichtpunkt Bresgenruh (gezoomt)
  • 006-Im Baerensteig an der Bresgenruh
  • 007-Felsbewehrte Routenfuehrung im Baerensteig
  • 008-Blick vom Baerensteig ins Moseltal

 

Ein kurzes aber feines Wandervergnügen am Moselsteig bei Bernkastel-Kues

 

Recht kurzweilig läuft der Moselsteig-Seitensprung Bernkasteler Bärensteig auf schmalen Pfaden und wurzeligen Steigen durch die steilen Moselhänge und über die Hunsrückhöhen hinweg. Dabei bietet er schöne Aussichten ins Moseltal, auf den Weinort Bernkastel-Kues und hinüber zur Burg Landshut. Die etwa sieben Kilometer lange Route ist unverlaufbar ausgeschildert und führt durch einsame Waldabschnitte und zu mehreren ausgesetzten Felsennestern. Bei guter Fernsicht kann man über die Mosel hinweg weit in die Eifel hinein sehen.

 

Felsbewehrte Routenführung im Bernkasteler Bärensteig

 

Der Sage nach ist die Bezeichnung Bernkastel von dem Namen "Bärenkessel" abgeleitet. Die Namensgebung wurde dereinst vom Trierer Erzbischof bei der Gründung des Ortes ins Leben gerufen, nachdem er dort ein Abenteuer mit einem Bären gehabt haben soll. Nach dem städtischen Wappentier, dem Bären, hat man daher diesen Moselsteig-Seitensprung benannt.

 

Wir starten an einem frühen Sonntagmorgen in die kleine Runde und finden am Moselufer noch genügend kostenfreien Parkraum vor. Gleich zu Beginn geht es in die historische Altstadt von Bernkastel-Kues hinein. Hier bewundern wir die alten, hervorragend restaurierten Patrizierhäuser im Fachwerkstil, die sich um den kleinen Marktplatz gruppieren.

Wunderschön restaurierte Fachwerkhäuser in der Altstadt von Bernkastel-Kues

 

Bernkastel-Kues verlassen wir über eine Pflasterstraße und wandern dann ausgangs der Bebauung in das Kallenfels-Bachtal hinein. Das munter plätschernde Gewässer strebt schäumend der Mosel zu, während wir entgegen der Fließrichtung lang anhaltend stramm bergan marschieren. Der anfangs breite Waldweg verjüngt sich alsbald zu einem schmalen Pfad, der nach dem Förster Schell benannt ist und windungsreich immer höher in die Kallenfelsschlucht hinein steigt.

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok