Ahrsteig 6. Etappe Walporzheim - Bad Neuenahr

Art:

Streckenwanderung

Länge:

12 km

Wanderregion:

Ahrgebirge

Schwierigkeitsgrad:

leicht

Bewertung:
Eifel

 

Bildergallerie

  • 001 - Ahrsteig - Am historischen Weinhaus St. Peter in Walporzheim
  • 002 - Ahrsteig - Die Ahr bei Walporzheim
  • 003 - Der Ahrsteig fuehrt durch Auenwaelder an der Ahr entlang
  • 004 - Die rauschende Ahr am Ahrsteig
  • 005 - Der Ahrsteig im Wingsbachtobel
  • 006 - Ahrsteig - Ueber zahlreiche Bruecken geht es sanft bergan
  • 007 - Der Ahrsteig am Kloster Calvarienberg
  • 008 - Ahrsteig - Durch das Ahrtor geht es in die historische Altstadt von Ahrweiler

 

Mit der roten Route des Ahrsteigs von Walporzheim nach Bad Neuenahr


Die 6. Etappe des Ahrsteiges von Walporzheim nach Bad Neuenahr ist mit einer Streckenlänge von nur zwölf Kilometern einer der kürzesten Teilabschnitte des Fernwanderweges. Recht selten weist die Routenführung dabei Steigcharakter auf und nur wenige Kilometer geht es direkt an der Ahr entlang. Meist werden breite Wald- und Weinbergwege beschritten. Mehrere schöne Ausblicke von den Ahrbergen auf die Kreisstadt Bad Neuenahr-Ahrweiler und ins untere Ahrtal bis hin zum Siebengebirge sorgen für Abwechslung.

Am historischen Weinhaus St. Peter in Walporzheim

 

Die Watzmänner starten vom Bahnhof des Weinortes Walporzheim in den Ahrsteig, wandern am historischen Weinhaus St. Peter vorbei und überschreiten ausgangs der Ortslage die Ahr über die Josefsbrücke. Links abzweigend führt uns der Ahrsteig in schattige Auenwälder hinein. Eine Weile geht es direkt an der wild schäumenden Ahr entlang. Dann wendet sich die Route nach rechts in den Wingsbachtobel hinein.

Der Ahrsteig im Wingsbachtobel

 

Ein schmaler Pfad führt entlang des kleinen Gewässers durch die hohlwegartige Schlucht sanft bergan. Mehrere kleine Stege helfen über den Wingsbach hinweg, bevor das kleine Tälchen scharf nach links schwenkend verlassen wird und ein asphaltierter Wirtschaftsweg zum Kloster Calvarienberg hinüber führt. Die Anlage wurde 1634 erbaut und beherbergt das geistige Zentrum der Ursulinen und ein Gymnasium.

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Eifel-Berichte

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok