Traumpfad Bergschluchtenpfad Ehrenburg

Art:

Rundwanderung

Länge:

19 km

Wanderregion:

Moseltal

Schwierigkeitsgrad:

schwer

Bewertung:
Hunsrück - Naheland

 

Bildergallerie

 

  • 001 - Start an der Moselpromenade in Brodenbach
  • 002 - In der Bergschlucht des Nickelsbaches
  • 003 - Traumhafte Moselblicke vom Bergschluchtenpfad
  • 004 - Felsige Steige im Bergschluchtenpfad
  • 005 - Die Moselpanoramen sind einzigartig
  • 006 - Am Aussichstpunkt Teufelsley
  • 007 - Blick von der Teufelsley ins Moseltal
  • 008 - Felsgen gesaeumte Pfade begeistern sehr

 

1. Teil: Von Brodenbach über die Teufelsley zur Ehrenburg

 

Diese Traumpfadroute bietet rasante Aufstiege durch einsame Bergschluchten gewürzt mit herrlichen Aussichten hinab ins Moseltal. Die Sahnehäubchen der Tour sind jedoch ohne Zweifel die Durchwanderung des wildromantischen Brodenbachtales und das mittelalterliche Flair der Ehrenburg. Von der belebten Moselpromenade in Brodenbach wandern die Watzmänner in das Brodenbachtal hinein. Nach Überschreitung des Gewässers führt die Route nach links steil in den Hang hinein. Im Halbdunkel der engen Seitenschlucht des Nickelsbaches geht es auf schmalen Waldpfaden und felsigen Steigen entlang des kleinen Rinnsals stramm bergan.

Auf schmalen Waldpfaden steil bergan durch die Bergschlucht des Nickelsbachesl

 

Mehrmals quert die Gruppe in dem engen Kerbtal das Gewässer auf hölzernen Stegen und folgt den felsigen Pfaden zu den Moselhöhen hinauf. Dort oben führt der Traumpfad eine Weile am Grat entlang und gestattet erste Tiefblicke ins Tal der Mosel. Wahrhaft gigantisch zeigt sich das Moselpanorama dann an der Aussichtskanzel der Teufelsley.

 

Blick von der Teufelsley ins Moseltal

 

In der engen Flusskehre liegen die Weinorte Brodenbach und Löf den Wanderern zu Füßen und der Blick schweift über die bewaldeten Moselhänge weit in den Hunsrück hinein. Von der Teufelsley folgt der Bergschluchtenpfad dem Flusslauf moselabwärts. Stets an der Hangkante und hoch über dem breiten Strom geht es fast höhengleich in ständigem Auf und Ab auf schmalen Waldpfaden sehr abwechslungsreich durch Krüppeleichenbestände. Rechter Hand ragen Schieferfelsen auf, während das Gelände nach links fast lotrecht ins Moseltal abbricht.

 

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Hunsrück und Naheland-Berichte

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok