Goldsteigrundwanderung über den Kaitersberg

Art:

Rundwanderung

Länge:

15 km

Wanderregion:

Bayerischer Wald

Schwierigkeitsgrad:

mittel

Bewertung:
Bayerischer Wald

 

Bildergallerie

  • 001 - Start in den Kaitersberg-Panoramaweg an der Tourist-Info in Arrach
  • 002 - Der munter plaetschernde Arracher Bach auf dem Kaitersberg-Panoramaweg
  • 003 - Der Kaitersberg-Panoramaweg bei Simmereinoed
  • 004 - Das Wegezeichen des Kaitersberg-Panoramaweges
  • 005 - Im sonnigen Bergwald auf dem Kaitersberg-Panoramaweg
  • 006 - Steinmaennchen weisen den Weg zum Kamm des Kaitersberges
  • 007 - Auf dem Kaitersbergkamm treffen wir auf den Goldsteig
  • 008 - Herrliche Fernsichten gestattet der Kaitersberg-Panoramaweg

 

Eine der schönsten Panoramarouten im Bayerischen Wald

Der Kaitersberg im nördlichen Bayerischen Wald ist, wie auch der nahegelegene Bergrücken des Hohen Bogen, ein langgezogener Gebirgszug. Seine höchste Erhebung ist der Große Riedelstein, dessen Bergspitze mit 1.132 m über NN das Waldschmidtdenkmal ziert. Eine Wanderung über den Kaitersberg-Panoramaweg ist eine der schönsten Aussichtsrouten im Bayernwald dem Grenzgebirge zwischen Böhmen und Bayern. Mit der Goldsteig-Nordvariante wird dabei der Kamm des Höhenzuges in seiner ganzen Länge überschritten. Traumhafte Fernsichten, gigantische Felsbastionen aus hartem, grauem Gneisgestein, verschlungene holprige Wurzelsteige und kurze Kletterpartien in unwegsamem Gelände sind dabei an der Tagesordnung.

 

Auf holprigen Wurzelpfaden im Goldsteig unterwegs

 

Dieses traumhafte Wanderabenteuer beginnen die Watzmänner an der Tourist-Info in Arrach. Die Bergkameraden folgen der Streckenführung Kaitersberg-Panoramaweges anfangs höhengleich an frühlingshaft aufblühenden Waldsäumen entlang, überschreiten den Arracher Bach und steigen mit einem breiten Waldweg, entlang einer hübschen Birkenallee zum Weiler Simmereinöd auf. Hier ist eine erste Einkehr möglich.

 

 

Der Kaitersberg-Panoramaweg bei Simmereinöd

 
In mehreren, überaus steilen Teilstücken führt die Goldsteig-Zuwegung, jetzt oftmals als schmaler Pfad mit der örtlichen Routenbezeichnung „A6“, bergan. In der Waldgemarkung Hullereben wird eine breite Forstpiste überquert. Ein letzter Steilanstieg, der mit Steinmännchen gekennzeichnet ist, geleitet uns jetzt durch den arg zerzausten Bergwald zum Kamm des Gebirges hinauf.

 

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok