Baiersbronner Wanderhimmel

Art:

Rundwanderungen

Länge:

12 und 13 km

Wanderregion:

Schwarzwald - Baiersbronn

Schwierigkeitsgrad:

mittel

Bewertung:
Schwarzwald


Bildergallerie

  • 001 Eiszeittour  - Im Seebachtal
  • 002 Eiszeittour - Im Seebachtal
  • 003 Eiszeittour - Am Huzenbacher See
  • 004 Eiszeittour - Am Huzenbacher See
  • 005 Eiszeittour - Am Huzenbacher See
  • 006 Eiszeittour - Blick auf den Huzenbacher See
  • 007Eiszeittour - Weißtannen im Dobelbachtal
  • 008 - Bannwaldtour - Auf dem Hochplateau des Ruhesteins
 

2. Bannwald-Tour durch ein einzigartiges Naturschutzgebiet, 13 km

Der Bannwald ist das älteste Naturwaldreservat Baden-Württembergs und wurde bereits im Jahre 1908 unter Naturschutz gestellt. Eine Waldbewirtschaftung ist seitdem nicht mehr erlaubt. Der Wald wird sich selbst überlassen. So ist ein ganz besonderes Schutzgebiet entstanden, das man auf der Bannwald-Tour durchwandern kann. Am Ruhestein, einer Passhöhe auf 915 Metern zwischen dem Murgtal und dem Achertal, starten die Watzmänner in das wilde Wanderabenteuer im Nordschwarzwald. Die Route verspricht alles was das Wanderherz begehrt, steile Felsenpfade, einen Karsee und herrliche Ausblicke über die Höhen und in die tiefen Täler dieser geheimnisvollen Landschaft. Vom Ausgangspunkt geht es steil bergan zur Hochmoorebene auf dem Ruhesteinberg.

Hochmoorebene auf dem Ruhesteinberg


Auf einer Höhe von 1.053 Metern gedeihen auf kargem Boden und in dem moorigen Untergrund nur einzeln stehende Wacholderbüsche und kleine Gruppen von anderen Nadelgehölzen. Ansonsten sind nur Moose und Flechten zu sehen. Die typischen Schwarzwälder Hochmoore sind nach der Eiszeit entstanden. Tonige Gesteinsschichten wirkten wie undurchlässige Wassertröge. Dort siedelte sich Torfmoos an und wuchs in die Höhe. So bildete sich ein Hochmoor. Nach einer Stunde gelangen wir zum Seekopf. Von diesem Aussichtspunkt ist der idyllisch gelegene Wildsee tief unten in einer Senke bereits gut zu sehen. Wir verlassen den Panoramablick und wandern nur noch ein kurzes Stück geradeaus, dann zweigt rechter Hand ein schmaler, felsiger Wanderpfad ab, der hinunter zum Wildsee führt.

Auf der Bannwald-Tour am Wildsee


Überaus abwechslungsreich windet er sich durch den steilen Hang hinab zu dem kleinen Karsee. Rechts und links des Weges ragen abgestorbene und vom Borkenkäfer zerfressene Baumstümpfe in den Himmel. Wie fast alle Seen im Schwarzwald verdankt auch der Wildsee seine Entstehung der Eiszeit. Er ist elf Meter tief und liegt idyllisch eingebettet auf 910 Metern über NN in einem runden Talkessel. Das kristallklare, tiefblaue Gewässer eignet sich hervorragend für eine ausgiebige Mittagsrast am Seeufer.

Kommentare  

 
# Alm-Öhi 2015-01-31 16:06
Hallo Watzmänner, 8)
habe Eure Berichterstattung über die Wanderungen im Baiersbronner Wanderhimmel mit Interesse gelesen. Aber der Südschwarzwald beherbergt noch viele andere schöne Wanderziele. Es würde mich freuen, wenn ihr mehr über diese Region berichten würdet.
 

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok