Rätikon I. Brand - Heinrich-Hüter-Hütte

 

Bildergallerie

  • 001 - Raetikon - Aufstieg durch das Sarotlatal
  • 002 - Raetikon - Im Sarotlatal
  • 003 - Raetikon - Aufstieg durch das Sarotlatal
  • 004 - Raetikon - Rast an der Sarotlahuette
  • 005 - Blick von der Sarotlahuette hinauf zum Gipfel der Zimba
  • 006 - Raetikon - Bergkameradschaft an der Sarotlahütte
  • 007 - Raetikon - Im Zimbajochsteig beim Aufstieg zum Zimbajoch
  • 008 - Raetikon - Watzmaenner im Zimbajochsteig

 

Von Brand über das Zimbajoch zur Heinrich-Hüter-Hütte, 07:30 Std.

 

Die Bergwanderung des Wanderjahres 2006 führt die Watzmänner ins Rätikon, dem Grenzgebirge zwischen Österreich, Liechtenstein und der Schweiz. Bei herrlichem Bergwanderwetter startet die 12köpfige Wandertruppe in dem kleinen Bergdorf Brand. Anfangs leicht abwärts, wenig später aber schon steil bergan wandern wir in das Sarotlatal hinein. Mehrmals überqueren wir dabei einen rauschenden Gebirgsbach. Direkt neben dem Sarotlaweg stürzt das Wasser über felsige Terrassen schäumend zu Tal. Beim Aufstieg zum Zimbajoch zeigt sich die Gebirgslandschaft in ihrer sommerlichen Pracht und die Wanderer genießen die pulsierende Natur in vollen Zügen.

Die Watzmänner an der Sarotlahütte

 

Zur Mittagszeit erreichen wir die 1.645 Meter hoch gelegene Sarotlahütte. Der Hüttenwirt serviert uns gekühlte Getränke und eine kräftige Brotzeit. Ausgangs des Talkessels beginnt dann der Zimbajochsteig.

 

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok