Verwall - Silvretta III. Zeinisjochhaus - Wiesbadener Hütte

 

Bildergallerie

 

  • 001 - Silvretta - Auf der Staumauer von Kops-Stausee
  • 002 - Silvretta - An Kops-Stausee
  • 003 - Silvretta - Aufstieg zum Valluelasee
  • 004 - Silvretta - Verregnete Wanderrast
  • 005 - Silvretta - Gebirgsbach am oberen Valluelasee
  • 006 - In der Silvretta am Valluelasee
  • 007 - Silvretta - Wanderrast beim Aufstieg zu Valluelascharte
  • 008 - Blick auf den Silvretta-Stausee -001

 

Vom Zeinisjochhaus über den Silvretta-Stausee zur Wiesbadener Hütte, 10:30 Std.

 

Zu Beginn der dritten Etappe wird Kops-Stausee umrundet, um im Anschluss daran dem Bergpfad hinauf zum Breiter Spitz in die Silvretta hinein zu folgen Diese Alpenregion bildet das Grenzgebirge zwischen Österreich und der Schweiz. Sie beherbergt eine Reihe von Dreitausendern und vor allen Dingen gibt es im österreichischen Teil eine Vielzahl größerer und kleinerer Gletscher. Deshalb bezeichnet man das Gebiet im Bundesland Vorarlberg, welches bei Bergsteigern und Bergwanderern überaus beliebt ist, auch als die „Blaue Silvretta“, während der Schweizer Teil im Kanton Graubünden relativ unerschlossen ist.

 

Verregnete Uferregion beim Abmarsch an Kops Stausee

  

Auch an diesem Bergtag ist der Regen ein ständiger Begleiter der Watzmänner. So verstecken sich die schweren Rucksäcke unter einem wasserdichten Regenschutz und die Kapuzen werden tief ins Gesicht gezogen, als der Anstieg von Kops-Stausee durch den Bergwald hinauf zur Vallülascharte beginnt. Trotz der miesen Wetterlage ist die Stimmung in der Bergkameradschaft gut. Schließlich haben die Wetterfrösche für die morgige Gletscherüberschreitung bestes Sommerwetter vorausgesagt.

 

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok