Dolomiten-Brenta I. Madonna di Campiglio - Graffer-Hütte

 

Bildergallerie

 

  • 001 - Start in Madonna di Campiglio
  • 002 - Auf dem Weg zur Vaglianella-Alm
  • 003 - Rast an der Vaglianella-Alm
  • 004 - Bergpanorama von der Vaglianella-Alm
  • 005 - Bergpanorama von der Vaglianella-Alm
  • 006 - Im Bergwald beim Aufstieg zum Sentiero Costanzi
  • 007 - Edelweiss am Wegrand
  • 008 - Durch die Brenta fuehrt uns Christian Treimer

 

Madonna di Campiglio – Klettersteig Sentiero Vidi – Graffer-Hütte, 8 Std.

 

Die Brentagruppe der Dolomiten in Norditalien, ist nicht nur ein wildes zerklüftetes Gebirge sondern auch ein traumhaftes Klettersteig-Eldorado. Eine ganze Reihe von Eisenwegen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade durchzieht den Gebirgsstock nördlich der Gardaseeberge in den südlichen Kalkalpen. Die höchste Erhebung ist der Cima Tosa mit 3.173 Metern. Hier im Naturpark Adamello-Brenta, der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, wurde der Braunbär erfolgreich wieder eingebürgert

 

Bergkameraden beim Aufstieg zur Vaglianella-Alm

  

Ausgehend vom exklusiven Wintersportort Madonna di Campiglio durchsteigen die Watzmänner diese hochalpine Region. Am ersten Tag wandert sie siebenköpfige Truppe unter der Leitung ihres Bergführers Christian Treimer anfangs entlang einer Asphaltpiste, wenig später schon auf schmalen, urigen Steigen durch einen urwaldähnlichen Bergwald über die Vaglianella-Alm stramm bergan. Umgestürzte Baumriesen säumen den Weg und holprige Wurzelsteige führen die Gruppe durch ein sattgrünes Meer von Blaubeersträuchern mit reifen Früchten.

 

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok