Vulkaneifel - Grafschaft-Pfad bei Manderscheid

Art:

Rundwanderung

Länge:

15 km

Wanderregion:

Vulkaneifel - Liesertal

Schwierigkeitsgrad:

mittel

Bewertung:
Eifel

 

Bildergallerie

  • 001 - Die Bergkameraden beim Start in den Grafschaft-Pfad
  • 002 - Blick vom Grafschaft-Pfad auf Ober- und Niederburg
  • 003 - Unterwegs im Grafschaft-Pfad
  • 004 - Grafschaft-Pfad - Rast an der Weifelsjunk-Huette
  • 005 - Felsige Steige im Grafschaft-Pfad
  • 006 - Traumhafte Routenfuehrung im Grafschaft-Pfad
  • 007 - Die Watzmaenner auf dem Grafschaft-Pfad
  • 008 - Grafschaft-Pfad - Blick hinab ins Liesertal

 

 

Von Pantenburg läuft der Grafschaft-Pfad durch das Selbachtal zum Aussichtspunkt Waidmannsruh hinüber. Von der kleinen Wanderhütte fällt der Blick überaus imposant ins Liesertal und auf die Manderscheider Burgen. Noch einmal wird die Lieser überschritten und am Burgweiher vorbeimarschiert. Dann geht es in engen Serpentinen zur Schmitthütte hinauf, die wie ein Schwalbennest am steilen Fels zu kleben scheint. Auch von dieser Aussichtskanzel sind die Tiefblicke ins Tal der Lieser mehr als erwähnenswert.

 

 

Bergkameradschaft an der Schmitthütte

 

An einer etwas verkitschten Mariengrotte vorbei erreicht die Gruppe kurz darauf ihren Ausgangspunkt, den Wanderparkplatz am Kurpark in Manderscheid. Hier endet eine sehr schöne, abwechslungsreiche und von der Wintersonne verwöhnte Rundwanderung über den Grafschaft-Pfad.

 

Felsige Steige im Grafschaft-Pfad

 

Zusammenfassende Bewertung der Bergkameradschaft:
Der Grafschaf-Pfad ist eine sehr empfehlenswerte Runde in der Vulkaneifel, die Teilabschnitte des Lieserpfades und des Eifelsteiges in ihre Routenführung mit einbindet. Felsige Steige und Wurzelpfade entlang der Hangkante zum Liesertal sind Bestandteil der Streckenführung und wissen auch ausgangs des Winters sehr zu gefallen. An Rastmöglichkeiten und Aussichtspunkten mangelt es nicht und sprudelnde, kleine und größere Gewässer sorgen für ständige Abwechslung. Höhenangst darf man im Grafschaft-Pfad allerdings nicht haben und ein klein wenig schwindelfrei sollte man auch sein. Wenn die Zeit reicht, kann man diese schöne Wanderung noch mit dem Besuch der Manderscheider Burgen krönen.

 

 

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Eifel-Berichte

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok