Siebenhügelweg im Siebengebirge

Art:

Rundwanderung

Länge:

21 km

Wanderregion:

Siebengebirge

Schwierigkeitsgrad:

schwer

Bewertung:
Westerwald

 

Bildergallerie

 

  • 001 - Siebenhuegelweg - Blick ins Rheintal und auf das Drachenschloss
  • 002 - Siebenhuegelweg - Bergkameradschaft beim Aufstieg zum Drachenfels
  • 003 - Siebenhuegelweg - Der Bergfried von Burg Drachenfels
  • 004 - Siebenhuegelweg - Blick vom Drachenfels rheinaufwaerts
  • 005 - Siebenhuegelweg - Die Watzmaenner auf dem Drachenfels, 321 m
  • 006 - Siebenhuegelweg - Rheinpanorama von Burg Drachenfels
  • 007 - Siebenhuegelweg - Blick auf Insel Nonnenwerth vom Drachenfels
  • 008 - Siebenhuegelweg - Mit dem Rheinsteig hinauf zum Schallenberg

 

1. Teil: Vom Drachenfels über den Geisberg zur Löwenburg

  

Das rechtsrheinisch gelegene Siebengebirge ist vulkanischen Ursprungs und besteht aus mehr als fünfzig Erhebungen und Anhöhen. Gleich sieben der markantesten Gipfel kann man auf dem konditionell recht anspruchsvollen und nur von den Watzmännern so bezeichneten „Siebenhügelweg“ erkunden. Die Route ist nicht einheitlich ausgeschildert, aber an jeder entscheidenden Wegverzweigung weisen in Stein gehauene Richtungszeichen unverlaufbar auf das nächste Highlight hin. Die Route führt in Teilabschnitten über den Rheinsteig, den Kölner Weg und den Rheinhöhenweg, in stetem Wechsel zwischen breiten Forstwegen und schmalen Pfadspuren. Auch die Historie kommt auf der 21 Kilometer langen Runde nicht zu kurz, liegen doch drei mittelalterliche Gemäuer am Weg. Mehrere Gaststätten laden zur Einkehr ein und zahlreiche Wanderhütten bieten sich zum Rasten an. Zu allem Überfluss leisten die zahlreichen Aussichtspunkte ins Rheintal einen entscheidenden Beitrag für ein traumhaftes Wandervergnügen. 

 

 

Der Bergfried von Burg Drachenfels hoch über dem Rheintal

 

Vom Parkplatz an der Talstation der Drachenfelsbahn in Königswinter starten die Watzmänner in den Siebenhügelweg. Auf asphaltiertem Grund geht es sogleich steil bergan, an der Nibelungenhalle und dem Drachenschloss vorbei zum ersten Berggipfel, dem Drachenfels hinauf. Neben einem Ausflugslokal ziert der verfallene dreistöckige Bergfried von Burg Drachenfels die 321 Meter hohe Erhebung. 

 

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok