Vulkaneifel - Geo-Tour Mosenberg - Meerfelder Maar

Art:

Rundwanderung

Länge:

17 km

Wanderregion:

Vulkaneifel

Schwierigkeitsgrad:

mittel

Bewertung:
Eifel

 

Bildergallerie

  • 001 - Start in die Geo-Tour an der Heidsmühle
  • 002 - Im Tal der Kleinen Kyll
  • 003 - Die Kleine Kyll wird ueberschritten
  • 004 - Im Tal der Kleinen Kyll
  • 005 - Ueppige Auenvegetation im Tal der Kleinen Kyll
  • 006- Aufstieg zum Aussichtsturm Landesblick
  • 007 - Kleine Wildblumen am Wegesrand
  • 008 - Am Aussichtsturm Landesblick hoch ueber dem Meerfelder Maar

 

Rundwanderung am VulkaMaar-Pfad in der Vulkaneifel

  

Diese sehr schöne rund 17 Kilometer lange Runde in der Vulkaneifel besticht durch ihre ungemeine Vielfalt an Eindrücken der unterschiedlichsten Art. Zwei Maare mit ihren geologischen Besonderheiten, die Überschreitung des Mosenberges, zwei Aussichtstürme und eine Routenführung durch einsame Bachauen, die in der Mehrzahl auf schmalen Pfaden verläuft, sorgen für ein herrliches Wandervergnügen. In großen Teilabschnitten ist die Runde identisch mit dem VulkaMaar-Pfad, einem Partnerweg des Eifelsteiges.

 

Unterwegs in der Geo-Tour im Tal der Kleinen Kyll

 

Die Watzmänner beginnen die Wanderung an der Heidsmühle. Das bewirtschaftete Restaurant liegt in der Nähe von Manderscheid etwas versteckt im Tal der Kleinen Kyll. Vom Parkplatz des Restaurants überschreiten wir das Gewässer und folgen rechts schwenkend auf schmalen Pfaden der Kleinen Kyll bachaufwärts. Die vierköpfige Gruppe passiert ein altes Stauwehr und bewundert die nahezu unberührte Natur, die sich links und rechts des kleinen Flüsschens ausbreitet.

 

Unberührte Natur im Tal der Kleinen Kyll

 

Schroffe Felswände werden passiert und abgestorbene Baumriesen ragen schräg aus dem dichten Bewuchs der Bachaue auf. Mittels einer Holzbrücke queren wir schließlich die Kleine Kyll und steigen in Serpentinen zu einer Asphaltpiste hinauf. Hinter der Leitplanke folgt die Gruppe dem Straßenverlauf wieder talwärts, überschreitet den Bach mit der Straßenbrücke ein zweites Mal und wandert dann in das Meerbachtal hinein. Hinter einer Kläranlage steigt die Geo-Tour auf Wurzelsteigen steil in den Hang hinein und führt die Bergkameraden bis fast an den Ortsrand von Meerfeld heran.  

 

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Eifel-Berichte

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok