Loreley-Extratour am Rheinsteig

Art:

Rundwanderung

Länge:

15 km

Wanderregion:

Rheintal

Schwierigkeitsgrad:

mittel

Bewertung:
Taunus

 

Bildergallerie

  • 001 - Start in die Loreley-Extratour in der Altstadt von St. Goarshausen
  • 002 - Loreley-Extratour - Steiler Aufstieg nach Pastersberg
  • 003 - Loreley-Extratour - Burg Katz in der strahlenden Morgensonne
  • 004 - Loreley-Extratour - Rheintalblick von Patersberg
  • 005 - Auf der Loreley-Extratour bei Patersberg
  • 006 - Herrliche Weitsichten in den Taunus von der Loreley-Extratour
  • 007 - Entlang herbstbunter Waldsaeume mit der Loreley-Extratour
  • 008 - Loreley-Extratour - Abstieg ins Forstbachtal
 

Die Extratour führt jetzt in ständigem Auf und Ab an herbstbunten Waldsäumen entlang, um dann auf idyllischen, sich windenden Waldpfaden ins Forstbachtal hineinzufallen. Die Sonnenstrahlen brechen sich dabei im Geäst der Krüppeleichen und sorgen so entsprechend der Jahreszeit für außergewöhnliche Lichtspiele. Im Talgrund wandert die Gruppe an der denkmalgeschützten Bornsmühle vorbei, überschreitet den Forstbach und folgt sodann dem plätschernden Gewässer entgegen der Fließrichtung.

 

An der Bornsmühle im Forstbachtal

 

Schließlich steigt die Route wieder zu den Rheinhöhen hinauf. Erneut geht es über eine landwirtschaftlich genutzte Hochebene hinweg, die herrliche Weitblicke über die Taunus- und linksrheinisch gelegenen Hunsrückhöhen gestattet. Die Ortschaft Bornich wird gestreift, um dann auf Wiesen- und Waldwegen hoch über dem Bornicher Bachtal wieder dem Rhein zuzustreben. An der Hangkante treffen die Wanderer auf den Rheinsteig, dem die Loreley-Extratour jetzt rheinabwärts folgt.

 

Die Wegezeichen von Rheinsteig und Loreley-Extratour an der Hankante der Rheinhöhen

 

Schmale Pfade und felsige Steige prägen jetzt den Routenverlauf. Es geht an einem eingezäunten Areal vorbei auf dem Coburger Fuchsschafe der beginnenden Verbuschung des Geländes kräftig äsend zu Leibe rücken. Immer wieder fällt der Blick ins Rheintal, wo schwer beladene Lastkähne gemächlich rheinauf ziehen. Weit in der Ferne ist die Loreley erstmals zu sehen, die dann an der Felsenkanzel am Hof Leiselfeld die ganze Aufmerksamkeit der Bergkameraden auf sich zieht.

 

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

-
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok