Loreley-Extratour am Rheinsteig

Art:

Rundwanderung

Länge:

15 km

Wanderregion:

Rheintal

Schwierigkeitsgrad:

mittel

Bewertung:
Taunus

 

Bildergallerie

  • 001 - Start in die Loreley-Extratour in der Altstadt von St. Goarshausen
  • 002 - Loreley-Extratour - Steiler Aufstieg nach Pastersberg
  • 003 - Loreley-Extratour - Burg Katz in der strahlenden Morgensonne
  • 004 - Loreley-Extratour - Rheintalblick von Patersberg
  • 005 - Auf der Loreley-Extratour bei Patersberg
  • 006 - Herrliche Weitsichten in den Taunus von der Loreley-Extratour
  • 007 - Entlang herbstbunter Waldsaeume mit der Loreley-Extratour
  • 008 - Loreley-Extratour - Abstieg ins Forstbachtal

 

Die Filetstücke des Mittelrheintals kann man auf dieser Runde hautnah erleben

  

Die Loreley-Extratour, ein Partnerweg des Rheinsteigs im Welterbe Mittelrheintal, überrascht mit ihrer Vielfalt an außergewöhnlichen Eindrücken. Felsige Pfade entlang des Rheinstroms, unendliche Weitblicke über die Taunushöhen und eine beeindruckende Abgeschiedenheit im Forstbachtal sind die Garanten für ein Wandererlebnis der besonderen Art. Höhepunkte der 15 Kilometer langen Rundtour sind natürlich die traumhaften Tiefblicke ins Rheintal und auf den sagenumwobenen Loreleyfelsen, den man erwandern und gleich von mehreren ausgesetzten Felsennestern bewundern kann.

 

Blick von der Loreley-Extratour ins enge Rheintal

 

Die Watzmänner starten in der Altstadt von St. Goarshausen in die Loreley-Extratour, überschreiten die Forstbachstraße und folgen dem Rheinsteigsymbol auf rotem Grund stramm bergan in den Steilhang hinein. Entlang uralter Weinbergmauern geht es mit Treppenstufen und auf einem schmalen Pfad nach Patersberg hinauf. Eingangs der Ortschaft fällt der Blick zurück ins Rheintal und auf Burg Katz, die in der Morgensonne auf der linken Talseite hoch über St. Goarshausen aufragt

 

Burg Katz in der gleißenden Morgensonne hoch über dem Rheintal

 

Nachdem die Gruppe Patersberg hinter sich gelassen hat, läuft die Route auf die freie Feldflur hinaus. Herrliche Weitblicke über die Taunushöhen beeindrucken die Bergkameraden sehr. Im Westen sind auf der anderen Rheinseite die Ausläufer des Hunsrücks auszumachen, die steil ins Rheintal abbrechen.

 

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok