Osteifel - Bad Breisiger Quellenweg

Art:

Rundwanderung

Länge:

26 km

Wanderregion:

Osteifel

Schwierigkeitsgrad:

schwer

Bewertung:
Eifel

 

Bildergallerie

  • 001 - Auf der Zuwegung zum Quellenweg in der Gemarkung Glees
  • 002 - Blick vom Quellenweg auf Burgbrohl
  • 003 - Mit dem Quellenweg hinauf zu den Brohltalhoehen
  • 004 - Herrliche Fernsichten vom Quellenweg ueber das Brohltal
  • 005 - Schoene Waldpfade im Quellenweg bei Niederluetzingen
  • 006 - Quellenweg - Blick ins Brohltal
  • 007 - Auf dem Quellenweg bei Niederluetzingen
  • 008 - Blick vom Quellenweg ins Vinxtbachtal

 

Marathonwanderung über den Bad Breisiger Quellenweg

 

Der vulkanologisch geprägte Landstrich rund um Bad Breisig verfügt über eine Vielzahl von Mineralquellen, die für jedermann zugänglich als Sauerbrunnen örtlich gefasst zu Tage treten und/oder industriell zur Herstellung und Abfüllung von Mineralwasser genutzt werden. Die bekanntesten Quellen sind der Geyr-Sprudel in Bad Breisig, der Brohler Mineralbrunnen, der Tönissteiner Sprudel und die Rhodius-Quelle in Burgbrohl. In einer knackigen, ca. 26 Kilometer langen Runde verbindet sie alle der Bad Breisiger Quellenweg. Auf Wald- und Wiesenwegen und erdigen Waldpfaden läuft die Route durch die hügelige Osteifel. Mehrere, zum Teil recht stramme Anstiege sind dabei zu bewältigen, bevor man Bad Breisig wieder erreicht und ein entspannendes Bad in den Römerthermen nehmen kann.

Die Watzmaenner auf dem Bad Breisiger Quellenweg

  

Die Watzmänner integrieren die recht anspruchsvolle Streckenführung des Bad Breisiger Quellenweges in die Marathonwanderung des Wanderjahres 2016 und starten in den frühen Morgenstunden am Ortsrand ihres Heimatortes Wehr in den beinharten Konditionstest. Auf örtlichen Wanderwegen geht es über Glees nach Burgbrohl. An der katholischen Pfarrkirche trifft die sechsköpfige Gruppe auf den Bad Breisiger Quellenweg. Nach dem Überschreiten der Brohltalstraße folgen die Bergkameraden der Beschilderung in den Hang hinein und wandern an der Kaiserhalle vorbei. Der imposante, freitragende Kuppelbau aus Trassbeton wurde im Jahre 1896 errichtet und ist weltweit einzigartig. Ausgangs der Bebauung führt nun ein breiter Wiesenweg zu den Brohltalhöhen hinauf. Von hier aus schweift der Blick über das mittlere Brohltal. Burg Olbrück und die Vinxtbachtalbrücke der A 61 sind am Horizont gut auszumachen.

Blick vom Bad Breisiger Quellenweg ins mittlere Brohltal


In der Folge läuft der Quellenweg an sommerlichen Waldsäumen entlang und wenig später als Pfadspur überaus idyllisch durch verbuschtes Heckengelände an Oberlützingen vorbei. An einer Wanderhütte mit herrlichem Brohltalblick wird kurze Rast gehalten, um dann die Ortschaft Niederlützingen zu durchwandern und den Aussichtspunkt auf der ehemaligen Mülldeponie anzulaufen. Auch von hier aus sind die Fernsichten über die Erhebungen der Osteifel überaus bemerkenswert.



Bildergallerie

  • 001 - Auf der Zuwegung zum Quellenweg in der Gemarkung Glees
  • 002 - Blick vom Quellenweg auf Burgbrohl
  • 003 - Mit dem Quellenweg hinauf zu den Brohltalhoehen
  • 004 - Herrliche Fernsichten vom Quellenweg ueber das Brohltal
  • 005 - Schoene Waldpfade im Quellenweg bei Niederluetzingen
  • 006 - Quellenweg - Blick ins Brohltal
  • 007 - Auf dem Quellenweg bei Niederluetzingen
  • 008 - Blick vom Quellenweg ins Vinxtbachtal

 

In Serpentinen folgen wir der Streckenführung auf breiten Waldwegen jetzt ins Vinxtbachtal und jenseits des Tales in die Flanke des Frohnheller Berges hinein. Ein Wiesenweg läuft auf der Anhöhe über eine Freifläche hinweg, um wenig später als schmaler Pfad in den kühlen Forst einzutauchen. Der Quellenweg führt an der Eifelhütte vorbei und dann auf windungsreichen Saumpfaden ins Rheintal hinab. Wir lassen den Start- und Zielort des Quellenweges, die Stadt Bad Breisig links liegen und wandern, ein kurzes Stück dem Rheinburgenweg folgend, nach Rheineck. Hier treffen die Marathonwanderer wieder auf den Quellenweg, der jetzt überaus steil zur Reuterslei hinaufsteigt. Von diesem exponierten Felsennest genießen die Wanderer die traumhaften Aussichten ins Rheintal.

Blick von der Reuterslei auf Burg Rheineck und rheinabwärts

 

Stromabwärts zeigt sich Burg Rheineck, während stromaufwärts uns zu Füßen die Ortschaft Brohl-Lützing und auf der anderen Rheinseite weit in der Ferne Burgruine Hammerstein zu bewundern sind. Der Quellenweg windet sich von der Reuterslei talwärts ins Lammertal und steigt noch einmal zu den Rheinhöhen hinauf. In mehreren Schleifen fällt die Route dann ins Brohltal hinein. Hier treffen die Watzmänner auf Schloss Brohleck.

Der Schlosshof von Burg Brohleck


Erstmalige Erwähnung fand der villenartige Schlossbau im Jahre 1325 als die Burg als „Castrum Brule“ dem Trierer Erzbischof Balduin zu Lehen übertragen wurde. Das dem Verfall preisgegebene Gemäuer wurde in den letzten Jahren hervorragend instand gesetzt und kann heute als Eventlocation angemietet werden. Ausgangs der Ortschaft Brohl-Lützing läuft der Bad Breisiger Quellenweg am historischen Mühlbach entlang und überquert kurz darauf den Brohlbach.

Die Watzmänner wandern entlang des Mühlbaches im unteren Brohltal

 

Jenseits der Landstraße steigt die Route wieder in den Hang hinein und führt mit dem Rhein-Rureifel-Weg des Eifelvereins das Brohltal hinauf. Auch hier weiß die Strecke mit urigen Waldpfaden im sonnigen Forst zu glänzen. Während linker Hand der Steilhang aufragt, bricht zur Rechten hin das Gelände fast senkrecht ins Brohltal ab. Schließlich gelangt die Gruppe zum Tönissteiner Sprudel. Inzwischen ist es drückend heiß geworden. So nutzen die Marathonwanderer die günstige Gelegenheit an einer kostenlosen Entnahmestelle für Tönissteiner-Mineralwasser ihren Getränkevorrat zu ergänzen.


 

Bildergallerie

  • 001 - Auf der Zuwegung zum Quellenweg in der Gemarkung Glees
  • 002 - Blick vom Quellenweg auf Burgbrohl
  • 003 - Mit dem Quellenweg hinauf zu den Brohltalhoehen
  • 004 - Herrliche Fernsichten vom Quellenweg ueber das Brohltal
  • 005 - Schoene Waldpfade im Quellenweg bei Niederluetzingen
  • 006 - Quellenweg - Blick ins Brohltal
  • 007 - Auf dem Quellenweg bei Niederluetzingen
  • 008 - Blick vom Quellenweg ins Vinxtbachtal
 

Nach einem weiteren Gegenanstieg führt der Quellenweg in halber Hanglage zur Seniorenresidenz Bad Tönisstein hinüber. In dem dortigen Biergarten wird Einkehr gehalten, um danach die Route des Quellenweges zu verlassen und mit der Streckenführung des Rhein-Rureifel-Weges durch die canyonartige Wolfsschlucht zu wandern.

In der canyonartigen Wolfsschlucht

 

Etwa vierzig Meter tief hat sich der Tönissteiner Bach hier in den erkalteten Aschestrom des Laacher-See-Vulkans hinein geschnitten. Den absoluten Höhepunkt dieses spektakulären Streckenverlaufes durch die Wolfschlucht mit ihrer urwaldähnlichen Vegetation bildet der Wasserfall am Oberlauf des Tönissteiner Baches. Hier stürzt das schäumende Nass über einen kleinen Katarakt acht Meter tief zu Tal.
 

Kleiner Wasserfall in der Wolfsschlucht


Im Anschluss an dieses Highlight wandert die Gruppe durch die Ortschaft Wassenach hinauf zum Lydiaturm und dann hinüber zum Laacher Kopf. Von hier aus geht es nur noch bergab, ehe die Watzmänner nach 42 Wanderkilometern den Start- und Zielort Wehr erreichen und sich im Landgasthof Ley-Esch auf die herrliche Wanderung und den bestandenen Konditionstest mit einem wohlverdienten Weizenbier zuprosten können.
 

Die Watzmänner am Niederlützinger Aussichtspunkt

 

Zusammenfassende Bemerkungen der Bergkameradschaft:
Eine gelungene und abwechslungsreiche Streckenführung erwartet den Wanderer auf dem Bad Breisiger Quellenweg. Hervorzuheben sind die herrlichen Fernsichten über die Osteifel, über das Brohltal und das Vinxtbachtal. Schmale Waldpfade und breite Forst- und Wiesenwege gehören zum Streckenprofil. Absolutes Highlight ist der Aufstieg zur Reuterslei mit ihren herrlichen Ausblicken ins Rheintal. Idealer Startpunkt sind die Römerthermen in Bad Breisig. Konditionell sollte man allerdings gewappnet sein. Die Route weist eine Reihe von steilen An- und Abstiegen auf. Auch die Länge von 26 Wanderkilometern sollte man nicht unterschätzen. Natürlich kann man den Bad Breisiger Quellenweg auch in zwei Etappen erwandern und im Schlosshotel in Burgbrohl übernachten.

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Eifel-Berichte

-
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok