Vier-Täler-Tour im Naturpark Nassau

Art:

Rundwanderung

Länge:

26 km

Wanderregion:

Taunus - Naturpark Nassau

Schwierigkeitsgrad:

schwer

Bewertung:
Taunus


Bildergallerie

  • 001 - Start in die Vier-Taeler-Tour an der Kettenbruecke in Nassau
  • 002 - Vier-Taeler-Tour - Die Lahn wird ueberschritten
  • 003 - Vier-Taeler-Tour - Nilgaense  am Lahnufer
  • 004 - Auf der Vier-Taeler-Tour eingangs des Muehlbachtales.JPG
  • 005 - Vier-Taeler-Tour - An den Fischteichen im Muehlbachtal
  • 006 - Vier-Taeler-Tour - Felsformationen im Muehlbachtal
  • 007 - Vier-Taeler-Tour - Stromschnellen im rauschenden Muehlbachtal
  • 008 - Vier-Taeler-Tour - Unterwegs im idyllischen Muehlbachtal

 

Hoch über dem Mühlbach zeigt die Vier-Täler-Tour in diesem Teilabschnitt nahezu alpinen Charakter. Lotrecht fällt das Gelände zur Rechten ins Mühltal ab, während der felsige Steig zur Linken durch fest verankerte Drahtseile gegen Abstürze gesichert ist. Mit Moosen und Flechten stark bewachsene Felsen sorgen dabei für eine immergrüne Natur, die ihresgleichen sucht. Noch einmal fällt die Route bis zum Talgrund ab. Kleine Stromschnellen mit den entsprechenden Verwirbelungen und quer zum Mühlbach liegende Baumriesen unterstreichen hier in besonderem Maße den Charakter eines Wildwassers, das unablässig der Lahn zustrebt

Felsige Steige hoch über dem Mühlbach mit lotrechten Abstürzen

 

An der Einmündung des Dermbaches verlassen wir das reizvolle und wildromantische Mühlbachtal und folgen breiten Waldwegen hinauf nach Singhofen. Elf Kilometer liegen hinter uns, als wir links an der Kirche vorbei talabwärts in das Dörsbachtal hinein marschieren. Auch dieses Seitental der Lahn, im Volksmund Jammertal genannt, zeigt sich überaus idyllisch. Am Mappershainer Kopf auf der Kemeler Heide entspringt der Dörsbach und mündet nach 32 Kilometern bei Obernhof in die Lahn.

Im Dörsbachtal mit seiner einzigartigen Natur

 

Erneut überrascht uns die Vier-Täler-Tour mit einer einzigartigen Natur. Fast ausnahmslos werden schmale Saumpfade beschritten, die uns mit dem Dörsbachtal-Mühlenweg durch den lichten Forst stets am Gewässer entlang führen. Kurz bevor die Gruppe Obernhof erreicht, besteht die Möglichkeit etwa 200 Meter abseits der ausgeschilderten Streckenführung und leicht bergan einen Abstecher zum Kloster Arnstein zu unternehmen. Das von den Arnsteiner Patres unterhaltene klösterliche Anwesen ist ein bekannter Wallfahrtsort, dessen Geschichte bis ins Jahr 1139 zurückreicht.

 

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok