Besteigung der Wildspitze

 

Bildergallerie

 

  • 001 - Aufstieg zur Breslauer-Huette
  • 002 - Aufstieg zur Breslauer-Huette
  • 003 - Breslauer Huette,2.844 m
  • 004 - An der Breslauer-Huette v.l. Helmut Seiwert, Reiner Gasper, Volker Koenig
  • 005 - Breslauer Huette vor dem Aufstieg zum Wilden Mannle
  • 006 - Beim Aufstieg zum Wilden Mannle
  • 007 - Gipfelbild vom Wilden Mannle, 3.011m
  • 008 - Blick auf den Rofenkargletscher

Hochalpine Klettertour auf den zweithöchsten Berg Österreichs

 

Die Wildspitze ist der höchste Berg Nordtirols und nach dem Großglockner auch der zweithöchste Gipfel Österreichs. Sie liegt in den Ötztaler Alpen und ist an Schönheit und Mächtigkeit kaum zu übertreffen. Der 3.770 Meter hohe felsige Südgipfel ist mit einem Gipfelkreuz versehen und dem firnigen, potenziell abschmelzende Nordgipfel um fünf Meter überlegen. Er wird daher am häufigsten bestiegen. Allerdings setzt diese hochalpine Tour den richtigen Umgang mit Gletscherausrüstung voraus. Auch das Klettern mit Steigeisen bis zum 2. Grad sollte beherrscht werden.

 

Die gletschererfahrenen Bergkameraden beim Aufstieg zur Wildspitze

  

Wir starten die Besteigung der Wildspitze am 11.08.2016 mit der Anreise zum 1.890 Meter hoch gelegenen Bergsteigerdorf Vent und dem Aufstieg zur Breslauer Hütte auf 2.844 Metern, um dort zu nächtigen. Die Bergführung übernimmt Christian Treimer in gewohnter Manier.

Das Etappenziel des 1. Bergtrages kommt in Sicht, die Breslauer Hütte

 

Zur Akklimatisierung steigen wir am darauffolgenden Morgen zum Wilden Mannle auf. Von der 3.019 Meter hohen Bergspitze kann nan bei schönem Wetter einen herrlichen Panoramablick auf die Wildspitze genießen.

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok