Rheinsteig 7. Etappe St. Goarshausen - Kaub

Art:

Streckenwanderung

Länge:

22 km

Wanderregion:

Rheintal - Rheinsteig

Schwierigkeitsgrad:

schwer

Bewertung:
Taunus

 

Bildergallerie

  • 001 - Im Rheinsteig hoch ueber St. Goarshausen
  • 002 - Blick vom Rheinsteig auf St. Goar und Burg Rheinfels
  • 003 - Burg Katz vom Rheinsteig
  • 004 - Abstieg von Patersberg ins Forstbachtal
  • 005 - Wegezeichen von Rheinsteig und Loreley-Extratour
  • 006 - Beim Abstieg ins Fostbachtal
  • 007 - Blick von den Taunushoehen ins Rheital und auf Burg Katz
  • 008 - Im Rheinsteig unterwegs

 

Rheinromantik pur lockt von der Königsetappe des Rheinsteigs

 

Die Königsetappe des Rheinsteigs führt von St. Goarshausen nach Kaub. Mit 22 Wanderkilometern ist sie die längste und mit ihren 815 Höhenmetern auch die anspruchsvollste Etappe auf dem 320 Kilometer langen Fernwanderweg. Gleich drei tief eingeschluchtete Kerbtäler sind zu durchwandern mit entsprechenden steilen Auf- und Abstiegen. Dafür wird der Rheinsteigwanderer in diesem Teilabschnitt allerdings mit traumhaften Panoramablicken von den zahlreichen, ausgesetzten Felsennestern ins Mittelrheintal belohnt. Der sagenumwobene Loreleyfelsen, der ansonsten natürlich in die Streckenführung mit eingebunden ist, wird zurzeit einer vollkommenen Sanierung und Neugestaltung unterzogen und muss aus diesem Grunde von der Rheinsteigroute leider umgangen werden.

Panoramablick vom Spitznack ins Rheintal und auf die Loreley

  

Die Watzmänner starten am Bahnhof von St. Goarshausen in die Königsetappe, unterschreiten die Gleise der Deutschen Bahn und folgen sodann der Rheinsteigbeschilderung in das Hasenbachtal hinein. Durch die Flanke des Patersberges geht es gleich stramm bergan zum Dreiburgenblick hinauf. Hier hat man einen Wanderpavillon errichtet, von dem man drei mittelalterliche Gemäuer in Augenschein nehmen kann.

Burg Rheinfels hoch über St. Goar vom Dreiburgenblick

 

Hoch über St. Goar ragt auf der anderen Rheinseite Burg Rheinfels auf. Sie wurde im Jahre 1245 von Diether V. von Katzenelnbogen als Zollburg für rheinaufwärts fahrende Schiffe erbaut und war im Mittelalter eine der größten Festungen im Mittelrheintal. Zur linken Seite zeigt sich Burg Katz. Auch sie wurde von den Grafen von Katzenelnbogen im 14. Jahrhundert errichtet.

Burg Katz vom Dreiburgenblick

 

Leider ließ Napoleon die stolze Feste in der Besatzungszeit sprengen. Erst 1896 wurde Burg Katz nach alten Zeichnungen wieder aufgebaut. Weiter in der Ferne ist beim Blick nach rechts und rheinabwärts der Bergfried von Burg Maus neben einem unschönen Sendemast gerade noch auszumachen

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok