Ahrsteig 1. und 2. Etappe Blankenheim - Aremberg

Art:

Streckenwanderung

Länge:

23 km

Wanderregion:

Ahrgebirge - Ahreifel

Schwierigkeitsgrad:

mittel

Bewertung:
Eifel


Bildergallerie

 


  • 001 - Start an der Ahrquelle in Blankenheim
  • 002 - Im historischen Stadtkern von Blankenheim
  • 003 - Am Blankenheimer Schwanenweiher
  • 004 - Entlang der jungen Ahr bei Blankenheim
  • 005 - Blick in vertraeumte Tallagen
  • 006 - In der Waldgemarkung Loerenbusch
  • 007 - Auf schmalen Waldpfaden durch die Ahrberge
  • 008 - Im Ahrsteig unterwegs

 

Eine Weile wandern die Watzmänner an der munter plätschernden Ahr entlang, um dann unter einer Bahnunterführung hindurch, auf breiten Forstwegen hoch aufragendes Buchengehölz passierend, in die Ahrberge hinein zu steigen. Bevor die Bergkameraden die Hochfläche erreichen, führt uns der Ahrsteig auf weichen, von Wurzeln durchzogenen Saumpfaden durch Laub- und Nadelgehölze. Hier zeigt die Route Steigcharakter und gefällt durch ihre abwechslungsreichen, natürlichen Eindrücke.
 

schmalen Waldpfaden durch die Ahrberge

 

Leider endet diese urige Streckenführung allzu bald. Erneut bestimmen breite, zum Teil geschotterte Forstwege das Routenprofil. In mittlerer Hanglage treten wir schließlich aus dem Wald heraus und folgen diesmal einem Geländer bewehrten Wiesenpfad ahrabwärts in Richtung Oberahreck. Der ehemalige Bahnhof von Freilingen ist vom Ahrsteig aus im Tal zu sehen. Dahinter spannt sich das alte Eisenbahnviadukt über das Ahrtal. Links schwenkend und zum Birker Berg aufsteigend, treten wir danach in die Freie Feldflur hinaus. Die Gruppe wandert am 484 Meter hohen Bohrsberg vorbei und gelangt kurz darauf zum Freilinger See. Hier endet nach etwas mehr als elf Wanderkilometern die 1. Etappe des Ahrsteigs.

Auf dem Ahrsteig am Freilinger See

 

Der Freilinger See liegt an der Grenze von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Er wird durch den Weilerbach gespeist, den man zu diesen Zwecken aufgestaut hat. Eingebettet in die ausgedehnten Wälder der Nordeifel bietet der See seinen Besuchern ein vielfältiges Freizeit- und Erholungsangebot am und auf dem Wasser. Im Restaurant am nahe gelegenen Campingplatz kehren wir ein und lassen ein gut gekühltes Bier durch die durstigen Kehlen rinnen.

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Eifel-Berichte

-
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok