Schluchtensteig 3. Etappe Lenzkirch - St. Blasien

Art:

Streckenwanderung

Länge:

27 km

Wanderregion:

Südschwarzwald

Schwierigkeitsgrad:

schwer

Bewertung:
Schwarzwald


Bildergallerie

 


  • 001 - Start in die 3. Etappe am Rathaus von Lenzkirch
  • 002 - Altes Muehlrad in Lenzkirch
  • 003 - Blick vom Schluchtensteig zurueck auf Lenzkirch
  • 004 - Auf dem Stoecklebergweg
  • 005 - Bergkameraden an der Cyriakskapelle in Schwende
  • 006 - Brunnen auf dem Fischbacher Hoechst, 1.115 m
  • 007 - Schwarzwaelder Bauernhaus in Fischbach
  • 008 - Auf dem Bildsteinweg

 

Nach der Trinkpause wandern wir an den schmucken Bauernhöfen von Schwende vorbei. Ausgangs des kleinen Weilers kann man auf einer Seehöhe von 1.000 Metern  im "Käskessele" des Schwendehofes Käse erwerben und so seinen Proviantvorrat für die restlichen Etappen des Schluchtensteiges ergänzen. Hinter dem Schwendehof geht es noch einmal sehr steil und mühsam bergauf. Dann ist der Fischbacher Höchst mit seinen 1.110 Höhenmetern erstiegen. Neben einem Sportplatz trifft man hier auf eine Schutzhütte und einen Brunnen mit erfrischendem Quellwasser.
 

Brunnen mit erfrischendem Quellwasser auf dem Fischbacher Höchst, 1.110 m

 

Hier wird große Wanderrast gehalten, der mitgeführten Marschverpflegung zugesprochen und am munter plätschernden Brunnen der Getränkevorrat ergänzt. Auf breiten Forstwegen absteigend wird kurz darauf die Ortschaft Fischbach durchwandert. Eine Landstraße ist zu queren, bevor der Schluchtensteig auf asphaltierten Wirtschaftswegen erneut in den Hang hinein steigt. Auf der Anhöhe führt dann ein schmales Steiglein, abzweigend von der Route, zum 1.134 Meter hohen Bildsteinfelsen hinauf. Von dieser herausragenden, felsigen Aussichtskanzel schweift der Blick über den Schluchsee.

Schluchseepanorama vom Bildsteinfelsen, 1.134 m

 

Der Feldberg und der Alpenhauptkamm sind in der Ferne auszumachen, während uns der tiefblaue Stausee zu Füßen liegt. Hier ist natürlich eine große Pause Pflicht, um dieses eindrucksvolle Landschaftsbild mit allen Sinnen aufzusaugen. Der Schluchsee ist nicht nur das größte Binnengewässer des Schwarzwaldes, sondern mit einer Seehöhe von 930 Metern auch Deutschlands höchstgelegene Talsperre. Er ist durch den Aufstau der Schwarza entstanden und dient der Energiegewinnung. Vom Bildsteinfelsen geht es auf schmalen Waldpfaden windungsreich bergab. In der Ortschaft Aha treffen wir auf den Schluchsee und umrunden seinen hinteren Teil auf einem breiten, geschotterten Wirtschaftsweg.

Mit dem Schluchtensteig geht es am Schluchsee entlang

 

Hier herrscht ein reger Ausflugsverkehr. Radfahrer, Jogger, Wanderer und Badegäste geben sich am Schluchsee ein Stelldichein und jeder reklamiert einen Teil des Freizeitangebots für sich. Denn wer sich die Zeit und Muße nimmt, kann vom feinen Sandstrand aus ein kühles Bad im Stausee nehmen und erst dann die Wanderung zum Unterkrummenhof fortsetzen. In dem ehemaligen Bauernhof haben die Eigentümer eine Vesperstube eingerichtet, die zur Einkehr einlädt. Auch die Watzmänner können der Einladung nicht widerstehen und verbringen hier ihre große Mittagspause.

 

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

-
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok