Hiwweltour Bismarckturm

Art:

Rundwanderung

Länge:

11 km

Wanderregion:

Rheinhessen

Schwierigkeitsgrad:

leicht

Bewertung:
Hunsrück - Naheland

 

Bildergallerie

 

  • 001 - Start in die Hiwweltour am Bismarckturm
  • 002 - Blick von der Hiwwelour auf Ingelheim
  • 003 - Das Wegezeichen der Hiwweltouren
  • 004 - An der Gagahuette
  • 005 - Blick von der Gagahuette auf Gau-Algesheim
  • 006 - Auf der Hiwweltour bei Gau-Algesheim
  • 007 - Auf der Hiwweltour am Welzbach
  • 008 - Holzsteg ueber den Welzbach

 

Aussichtsreiche Wanderroute durch das hügelige Rheinhessen

  

Gepflegter Weinanbau und einladende Winzerorte prägen die weitläufigen Hügellandschaften Rheinhessens, die inzwischen mit einer großen Anzahl von zertifizierten Wanderrouten Aufmerksamkeit erregen. Die so genannten "Hiwweltouren" - Hügeltouren haben meist eine Länge von 10 - 13 Kilometern, ein moderates Höhenprofil und gefallen mit herrlichen Weitsichten über den Rheingau und das Land der 1000 Hügel, wie Rheinhessen gerne genannt wird.

 

Unterwegs in der Hiwweltour

 

Auch die Hiwweltour Bismarckturm glänzt mit herrlichen Panoramablicken und einer abwechslungsreichen Streckenführung, die uns rund um und über den Gau-Algesheimer Kopf geleitet. So läuft die Route nicht nur durch die sonnengefluteten Weingärten, sondern auch auf schmalen Pfaden durch Heckengelände und lichten Forst. Am Schluss lockt dann die Besteigung des Bismarckturmes und der Besuch eines Tiergeheges am Restaurant Waldeck, das mehrere ausgewachsene bengalische Tiger beherbergt.

 

Start am Bismarckturm hoch über Gau-Algesheim

 

Die Watzmänner starten am Fuß des Bismarckturmes in die rund 11 Kilometer lange Runde und erfreuen sich gleich zu Beginn an einem schönen Ausblick auf die Stadt Ingelheim, mit der Kaiserpfalz Karls des Großen in ihren Mauern. Durch Niederwald läuft die Hiwweltour dann höhengleich zur GAGA-Hütte an der Richardshöhe hinüber. Vor uns im Tal liegt die Ortschaft Gau-Algesheim und jenseits des Talkessels grüßen die Erhebungen von Laurenzi- und Jakobsberg herüber.

Blick von der GAGA-Hütte auf Gau-Algesheim

 

Auch das Binger Loch im Rheingraben, das Niederwalddenkmal auf den Taunushöhen und Burg Ehrenfels im steilen Rheinhang sind von hier aus gut zu sehen. Mit heckengesäumten Wegpartien fällt die Hiwweltour dann bis an den Ortsrand von Gau-Algesheim hinab.

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Hunsrück und Naheland-Berichte

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok