Extratour Mehringer Schweiz

Art:

Rundwanderung

Länge:

14 km

Wanderregion:

Moseltal

Schwierigkeitsgrad:

mittelschwer

Bewertung:
Hunsrück - Naheland


Bildergallerie

 


  • 001 - Start in die Extratour Mehringer Schweiz
  • 002 - Lauschige Waldpfade auf den Moselhoehen
  • 003 - Die Route laeuft durch die Moselauen
  • 004 - Im Molesbachtal
  • 005 - Steilanstieg entlang des Molesbaches
  • 006 - In der Molesbachschlucht
  • 007 - Aufstieg zum Aussichtspunkt Kammerknueppchen
  • 008 - Aufstieg zum Aussichtspunkt Kammerknueppchen

 

Hinter der Sportanlage läuft die Extratour eine Weile an der Hankante zum Moseltal entlang und steigt dann auf Pfadspuren recht steil in die Ausläufer des Hochwaldes hinein. Nachdem die Anhöhe erstiegen ist, fällt die Route auf einem breiten Waldweg mit dem Moselsteig ins Moseltal hinab, um im Talgrund auf weichen Wiesenpfaden durch die Moselauen zu laufen und dann leicht links schwenkend in das Molesbachtal hinein zu führen.
 

Im idyllischen Molesbachtal

 

Hier bieten sich zwei Alternativen der Routenführung an. Während der Kletterpfad scharf links abzweigend in den Steilhang hinein steigt, folgt der Normalweg mit dem Moselsteig dem Lauf des Molesbaches. Aber auch hier ist, entlang des kleinen Gewässers, das über mehrere kleine Felsenstufen zu Tal springt, ein überaus steiler Anstieg zu bewältigen. Es geht auf Treppenstufen an senkrecht aufragenden Schieferwänden vorbei zum Aussichtspunkt Kammer-Knüppchen hinauf.

Felspartien beim Aufstieg über den Normalweg zum Kammer-Knüppchen

 

Wählt man hingegen den Klettersteig, sollte man mit guten Bergschuhen unterwegs sein und des Durchsteigens von wildem Felsengelände mächtig sein. Nicht wirklich schwierig oder gar alpin, aber mehrmals ziemlich ausgesetzt geht es über felsige Tritte ausgesprochen steil bergan. Die im Schiefer fest verankerten Stahlseile sind dabei eine willkommene Hilfe. Aber auch die jungen Stämme der Krüppeleichen eignen sich hervorragend als Steighilfen.

 

Im Klettersteig zum Aussichtspunkt Kammer-Knüppchen

 

Oben angekommen wird man dann von einem grandiosen Moselpanorama für die Mühen des Aufstiegs mehr als entschädigt. Der Blick fällt vom 320 Meter hohen Kammer-Knüppchen auf die von Westen heran fließende Mosel, und den um drei kleine Seen gruppierten Campingplatz. Die Orte Riol und Longuich sind aus der Vogelperspektive zu bewundern und weit in der Ferne ist die Autobahnbrücke der A 1 bei Schweich gerade noch auszumachen.

Panoramblick vom Kammer-Knüppchen ins Moseltal

 

Unter dem hölzernen Gipfelkreuz wird natürlich Wanderrast gehalten, um die tollen Fernsichten eine Weile zu genießen. Schon die Kelten wussten den Weitblick vom Kammer-Knüppchen zu schätzen, unterhielten sie doch auf dieser Felsenkanzel eine frühgeschichtliche Fliehburg.

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Hunsrück und Naheland-Berichte

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok