Extratour Mehringer Schweiz

Art:

Rundwanderung

Länge:

14 km

Wanderregion:

Moseltal

Schwierigkeitsgrad:

mittelschwer

Bewertung:
Hunsrück - Naheland

Bildergallerie

 


  • 001 - Start in die Extratour Mehringer Schweiz
  • 002 - Lauschige Waldpfade auf den Moselhoehen
  • 003 - Die Route laeuft durch die Moselauen
  • 004 - Im Molesbachtal
  • 005 - Steilanstieg entlang des Molesbaches
  • 006 - In der Molesbachschlucht
  • 007 - Aufstieg zum Aussichtspunkt Kammerknueppchen
  • 008 - Aufstieg zum Aussichtspunkt Kammerknueppchen

 

Bis zum Aussichtspunkt Fünfseenblick war der Moselsteig unser ständiger Begleiter. Hier verlassen wir den interessanten und weit über die Region hinaus bekannten Fernwanderweg und folgen talabwärts wandernd nur noch der Extratour Mehringer Schweiz. Auch auf diesem Teilabschnitt ragen immer wieder Felsformationen am Wegrand auf.

Aufgefaltetes Schiefergestein in der Mehringer Schweiz

 

Die Route läuft in die Pölicher Held hinein und kommt dabei der Mosel immer näher. Überaus imposant geht es auf schmalen Pfaden über eine Gratschneide hinweg. Dann treten die Bergkameraden aus dem Wald heraus und wandern links schwenkend durch Weingärten moselaufwärts. Auch in diesem Abschnitt zeigen sich immer wieder wilde Felsbastionen.

Wilde Felsbastionen der Pölicher Held im Moseltal

 

Wenig später läuft die Extratour in alte, aufgelassene Wingerte hinein. Buschwerk und Heckengelände wird durchwandert. Dann wird es noch einmal spannend. Über Trittstufen steigt die Route in den Hang hinein und führt überaus steil und oftmals recht ausgesetzt durch einen alten Steinbruch. Wacklige Schieferplatten müssen überquert und eine kurze Steilkante überklettert werden. Auch hier sorgen fest installierte Stahlseile und eine kurze Eisenleiter für die erforderliche Sicherheit.

Seilsicherungen im aufgelassenen Steinbruch

 

Nachdem auch diese Passage durchstiegen ist, führt uns die Extratour durch Weinberge und an einem Wassertretbecken vorbei zurück in den Start- und Zielort Mehring. Hier bewundern die Watzmänner den Nachbau der römischen Villa Rustica. Das historische Gemäuer stammt wohl aus dem 2. Jahrhundert n. Chr. Reste eines Fußbodenmosaiks und schwarze Marmorplatten zeugen von der einst prächtigen Ausstattung. Hier endet eine herrliche Wanderung im Moseltal.

 

Die Villa Rustica im Start- und Zielort Mehring

 


Zusammenfassende Bemerkungen der Bergkameradschaft:

 

Die Durchwanderung der Extratour Mehringer Schweiz ist ohne Zweifel ein besonderes Erlebnis. Überaus abwechslungsreich, spannend und aussichtsreich windet sich die Route durch die Moselhänge. Der Klettersteig Mehring/Riol sollte für geländegängige Wanderer kein wirkliches Problem sein. Er erfordert zumindest kein bergsteigerisches Geschick. Daher würden wir die Klettervariante dem Steilaufstieg entlang des Molesbaches vorziehen. Die Betreiber weisen allerdings aus gutem Grund darauf hin, die Extratour nur entgegen des Uhrzeigersinnes zu begehen. Ansonsten kommt man bei nasser Witterung in den dann notwendigen Steilabstiegen ganz schön ins Rutschen. Rastmöglichkeiten sind ausreichend vorhanden. Allerdings ist die Beschilderung unterhalb des Fünfseenblickes recht ungünstig abgebracht. Wir sind bei dem nach links ins Tal fallenden Pfad dummerweise gerade aus gelaufen.

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Hunsrück und Naheland-Berichte

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok