Asbacher Kapellenweg

Art:

Rundwanderung

Länge:

20 km

Wanderregion:

Westerwald

Schwierigkeitsgrad:

mittel

Bewertung:
Westerwald

 

Bildergallerie

 

  • 001 - Start- und Zielpunkt Kloster Ehrenstein
  • 002 - Auf dem Kapellenweg bei Altenburg
  • 003 - Dorfkapelle von Altenburg
  • 004 - Das Wegezeichen des Kapellenweges
  • 005 - Unterwegs im Kapellenweg
  • 006 - Im Mehrbachtal
  • 007 - In den Bachauen im Mehrbachtal
  • 008 - Im Mehrbachtal

 

Auf aussichtsreichen Wegen durch den Rheinischen Westerwald

  

Der Asbacher Kapellenweg im Rheinischen Westerwald ist ein 20 Kilometer langer Rundwanderweg, der, wie der Name schon sagt, gleich fünf historische Kapellen miteinander verbindet. Aber nicht nur die oftmals winzigen Sakralbauten, die kirchengeschichtlich viel zu erzählen haben, sondern auch die abwechslungsreiche Streckenführung sorgen für ein uneingeschränktes Wandervergnügen. Herrliche Weitsichten über diesen Teil des sturmerprobten Westerwaldes und zwei idyllische Bachtäler bereichern die Runde ungemein.

 

Mit der Bezeichnung A 2 über den Asbacher Kapellenweg

 

Die Wanderung beginnt am Kloster Ehrenstein im Wiedtal. Das klösterliche Anwesen liegt direkt neben der Ruine der Burg Ehrenstein. Bertram von Nesselrode ließ im Jahre 1477 dort die Abtei "Liebfrauenthal" errichten, die in den folgenden Jahrhunderten von den Chorherren des Kreuzherrenordens betrieben wurde. Heute ist Ehrenstein mit seiner Kreuzherrenkirche, dem Kloster und der Burgruine ein viel besuchtes Ausflugsziel im nördlichen Westerwald.

 

Der Kapellenweg beginnt am Kloster Ehrenstein im Wiedtal

 

Wir starten vom Wanderparkplatz vor dem Kloster in den Kapellenweg und wandern auf asphaltiertem Grund in den herbstbunten Wald hinein. Im dunstigen Morgennebel ragt rechter Hand der mächtige Bergfried von Burg Ehrenstein in den Himmel. Ein Schild weist darauf hin, dass das Ruinengelände wegen Einsturzgefahr nicht begehbar ist. Als Besitz von Rorich von Uetgenbach wurde das Gemäuer erstmals 1331 urkundlich erwähnt. Im dreißigjährigen Krieg wurde Burg Ehrenstein von schwedischen Truppen vollständig zerstört und danach nicht wieder aufgebaut.

 

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok