Wiedtalrunde bei Waldbreitbach

Art:

Rundwanderung

Länge:

17 km

Wanderregion:

Westerwald - Wiedtal

Schwierigkeitsgrad:

mittel

Bewertung:
Westerwald


Bildergallerie

 


  • 001 - Start am Wiedufer in Waldbreitbach
  • 002 - Auf der WaellerTour im Wiedhang
  • 003 - Blick auf Waldbreitbach
  • 004 - Auf der Waeller Tour im Wiedhang
  • 005 - Bruecke ueber die Wied
  • 006 - Die Wied am Campingplatz Wiedhof
  • 007 - Schmale Waldpfade in der Waeller Tour Baerenkopp
  • 008 - In der Waeller Tour Baerenkopp

 

In endlosen Serpentinen und auf schmalen Pfadspuren folgen wir der Streckenführung hinab ins Wiedtal. Die Ortschaft Niederbreitbach wird durchwandert und die Wied erneut gequert. Am jenseitigen Flussufer verlassen wir den Wiedweg und folgen jetzt rechts schwenkend auf asphaltiertem Grund am Campingplatz vorbei der Zuwegung des Westerwaldsteiges an der Wied entlang.

Die Wied bei Niederbreitbach

                                                                                                                                        

Erneut steigt die Route in den bewaldeten Wiedhang hinein und trifft alsbald auf die Hauptroute des Westerwaldsteiges, die von links einmündend vom Mahlberg herunter kommt. Die Watzmänner folgen nunmehr der Beschilderung des Fernwanderweges und erfreuen sich kurz darauf an einem schönen Ausblick auf die Ortschaft Hausen.

Blick vom Westerwaldsteig auf die Ortschaft Hausen

 

Der Westerwaldsteig durchmisst die Ortschaft Hausen mit dem weitläufigen Areal der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz und folgt dann dem Lauf der Wied in Richtung Waldbreitbach. Es geht noch an der Kreuzkapelle vorbei, bevor die Watzmänner nach dieser schönen Runde wieder in den weihnachtlich dekorierten Start- und Zielort Waldbreibach zurück gelangen.

Am Ufer der Wied im Start- und Zielort Waldbreitbach

 

 

Zusammenfassende Bemerkungen der Bergkameradschaft:

 

Die Wiedtalrunde bei Waldbreitbach begeistert allein durch ihre herausragende Streckenführung. Bei einem überaus hohen Pfadanteil und traumhaften Aussichten über den Rheinischen Westerwald kommt keine Langeweile auf. Auch die geschichtlichen Hintergründe über Begebenheiten in der Region oder Kulturdenkmäler am Wegesrand bereichern die Route sehr. Teile der Wäller-Tour Bärenkopp, des Wiedweges und des Westerwaldsteiges sind daher nicht ohne Grund Bestandteil der Streckenführung. Sicherlich ist der Winter eine eher ungünstige Jahreszeit um diese tolle Runde zu erwandern. Im Frühjahr oder im bunten Herbst kommt sie sicherlich noch viel schöner daher, als an einem trockenen aber doch recht tristen Dezembertag.

 

Zur Outdooractiv-Wanderkarte

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok