Rund um Höhr-Grenzhausen auf dem HG 1

Art:

Rundwanderung

Länge:

19 km

Wanderregion:

Westerwald

Schwierigkeitsgrad:

mittel

Bewertung:
Westerwald

 

Bildergallerie

 

  • 001 - Start am Waldparkplatz Im Fluerchen
  • 002 - Abstieg ins Brexbachtal
  • 003 - Der Brexbach wird ueberschritten
  • 004 - Im Brexbachtal
  • 005 - Amphibiengewaesser auf dem Weg nach Hilgert
  • 006 - Die Wanderroute bei Hilgert
  • 007 - Das Wegezeichen HG 1 der Wanderroute
  • 008 - Am alten Bahnhof von Grenzau

 

Limes, Mittelalter und Eisenbahnromantik im Rheinischen Westerwald

  

Diese schöne Schleife im Kannenbäckerland führt, wie der Name schon sagt, auf breiten Wald- und Wiesenwegen rund um die Ortschaft Höhr-Grenzhausen. Dabei wird auch das idyllische Brexbachtal auf einem Teilabschnitt der Wäller-Tour erkundet. Eine Stippvisite zum römischen Grenzwall Limes gehört ebenfalls zu diesem Wanderangebot.

 

Im idyllischen Brexbachtal

 

Schmale Pfade sind im Streckenprofil eher selten anzutreffen. Dafür führt die 19 Kilometer lange Wanderung durch stille Wälder und an quirligen Bachläufen entlang. Wer will, kann bei einen Abstecher hinauf zur Burgruine Grenzau einen Schuss Mittelalter schnuppern und im Brexbachtal einen Hauch von längst vergangener Eisenbahnromantik mitnehmen.

 

Burgruine Grenzau hoch über dem Brexbachtal

 

Die Watzmänner beginnen die Tour auf dem Waldparkplatz "Im Flürchen" im Ortsteil Höhr und folgen der Beschilderung HG 1 in den Forst hinein. Schon bald zweigt linker Hand ein schmaler, Geländer bewährter Pfad ab, der mit einem Holzsteg den Oberlauf des Brexbaches quert.

 


 

Bildergallerie

 

  • 001 - Start am Waldparkplatz Im Fluerchen
  • 002 - Abstieg ins Brexbachtal
  • 003 - Der Brexbach wird ueberschritten
  • 004 - Im Brexbachtal
  • 005 - Amphibiengewaesser auf dem Weg nach Hilgert
  • 006 - Die Wanderroute bei Hilgert
  • 007 - Das Wegezeichen HG 1 der Wanderroute
  • 008 - Am alten Bahnhof von Grenzau
 

Infolge der vielen Regenfälle der letzten Dezembertage führt der Brexbach recht viel Wasser. Er ist aus dem Zusammenfluss von Hinterster Bach und Vorderster Bach im Stadtwald von Grenzhausen entstanden und mündet nach 22 Kilometern in den Saynbach, der dem Rhein zufließt.

 

Der Brexbach wird uns eine Weile begleiten

 

Eine ganze Weile wandern wir am munter plätschernden Gewässer entlang, das windungsreich und zuweilen stark mäandernd durch den kahlen Winterwald fließt. Die Landschaft zeigt sich jahreszeitgemäß in tristen Brauntönen. Die Natur erwartet den herannahenden Winter. Auch das Amphibiengewässer am Wegrand, im Sommer sicherlich ein Hingucker, zeigt sich bereits in langweiligen grauen Wintertönen.

 

Amphibiengewässer auf dem Weg nach Hilgert

 

Die Wanderroute quert die Autobahn A 48 und tritt dann aus dem Wald heraus. Über eine Freifläche gelangen die Bergkameraden nach Hilgert. Die Ortschaft wird durchmessen, um ausgangs der Bebauung auf einem geschotterten Weg erneut in den Forst einzutauchen. Nach dem Überschreiten einer Landstraße geht es mit der Wäller-Tour-Brexbachtal über den Kammerforster Steig zum Bahnhof Grenzau hinunter.

Am Bahnhof Grenzau der ehemaligen Brexbachtalbahn

 

Die Bahnlinie durch das Brexbachtal von Neuwied-Engers nach Siershahn wurde im Jahre 1884 eröffnet. Bei einem Höhenunterschied von 230 Metern führt die Bahnstrecke über 36 Brücken und Viadukte und durch sieben Tunnel. Im Jahre 1989 wurde der regelmäßige Personenverkehr eingestellt. Heute finden im Brexbachtal allenfalls noch touristische Dampflokfahrten statt. Unweit vom alten Bahnhofsgebäude besteht die Möglichkeit zur Einkehr im Restaurant "Drehscheibe".

 


 

Bildergallerie

 

  • 001 - Start am Waldparkplatz Im Fluerchen
  • 002 - Abstieg ins Brexbachtal
  • 003 - Der Brexbach wird ueberschritten
  • 004 - Im Brexbachtal
  • 005 - Amphibiengewaesser auf dem Weg nach Hilgert
  • 006 - Die Wanderroute bei Hilgert
  • 007 - Das Wegezeichen HG 1 der Wanderroute
  • 008 - Am alten Bahnhof von Grenzau

 

Vom Bahnhof Grenzau folgen wir dem Wegezeichen HG 1 talwärts entlang des Brexbaches und durch offenes Weideland. Auch hier begleitet uns die Wäller-Tour-Brexbachtal. Wenig später gelangt die Gruppe in den kleinen Ort Grenzau, mit mehreren sehenswerten und gut erhaltenen Fachwerkfassaden.

 

Schöne Fachwerkfassaden in der Ortschaft Grenzau

 

Hoch über dem tief eingeschluchteten Ort ragt das Ruinengemäuer von Burg Grenzau auf, zu dem man mit der Wäller-Tour einen Abstecher unternehmen kann. Die Spornburg liegt auf einer Seehöhe von 250 Metern und weist als einzigste Burg in Deutschland einen dreieckigen Bergfried auf. Heinrich I. von Isenburg ließ um das Jahr 1210 Burg Grenzau erbauen. Das inzwischen verfallene Gemäuer kann von April bis Oktober an Wochenenden besichtigt werden.

 

Der wild schäumende Brexbach in Grenzau

 

Entlang des Brexbaches, der den Burgberg umfließt, verlassen wir die Ortschaft Grenzau. Die Bergkameraden wandern an Osters Mühle vorbei, unterschreiten eine Brücke der Brexbachtalbahn und steigen nach einem scharfen Linksknick wieder zu den Westerwaldhöhen hinauf. Hier ist noch einmal Burg Grenzau zu sehen, bevor die Wanderer die Autobahn A 48 queren und sich dem Ortsteil Grenzhausen nähern.

Blick auf den Ortsteil Grenzhausen vom Wanderweg HG 1

 

Im Aubachtal treffen die Watzmänner dann auf den Limesweg, der entlang der ehemaligen römischen Grenzbefestigung durch den Westerwald läuft. Schließlich wird Höhr-Grenzhausen noch am Ortsrand umrundet, um dann wieder nach insgesamt 19 Wanderkilometern zum Waldparkplatz "Im Flürchen" zurück zu gelangen. Auch hier gibt es zum Abschluss der Tour noch eine Einkehrmöglichkeit.

Am Start- und Zielpunkt, dem Waldparkplatz "Im Flürchen"

 


Zusammenfassende Bemerkungen der Bergkameradschaft:

 

Wer im Dezember unterwegs ist, darf keine herausragenden Bilder und keine Top-Beschaffenheit der Wanderwege erwarten. Deshalb sollte diese abwechslungsreiche Runde im Rheinischen Westerwald eher an einem Sommertag unternommen werden, an dem man die kühlen Waldabschnitte und das idyllische Brexbachtal in vollen Zügen genießen kann. Die herausragenden Teilabschnitte der Wanderung rund um Höhr-Grenzhausen gehören natürlich der Wäller-Tour, mit der man die Ortschaft Grenzau anläuft und durch das Brexbachtal wandert.

 


Zur Outdooractiv-Wanderkarte

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok