Moseleifel - Rundwanderung durch das Pommer- und Brohlbachtal

Art:

Rundwanderung

Länge:

23 km

Wanderregion:

Moseleifel

Schwierigkeitsgrad:

schwer

Bewertung:
Eifel

 

Bildergallerie

 


  • 001 - An der Hochkreuzkapelle
  • 002 - Mit dem Moselsteig hinauf zum Martberg
  • 003 - Blick von der Fahrlei ins Moseltal bei Pommern
  • 004 - Waldkapelle im Pommerbachtal
  • 005 - Unterwegs im Pommerbachtal
  • 006 - Am quirligen Pommerbach
  • 007 - Im idyllischen Pommerbachtal
  • 008 - Der Greffelcheswatzmann im Pommerbachtal

 

1. Teil: Von Karden über den Martberg und durch das Pommerbachtal nach Binningen

Zwei rauschende Wildbäche, traumhafte Aussichten ins Moseltal und ein sagenumwobener, geschichtsträchtiger Bergrücken prägen diese herrliche 23 Kilometer lange Rundwanderung durch das Pommer- und Brohlbachtal. Die Einsamkeit in den engen, tief eingeschnittenen Kerbtälern ist kaum zu übertreffen. Unzählige Brücken und Stege queren die Gewässer, während sich die Route auf schmalen Saumpfaden durch die Bachauen windet. Die Rundwanderung ist allerdings nicht einheitlich ausgeschildert. Es empfiehlt sich daher, die Wanderkarte des Eifelvereins "Ferienland Cochem", Maßstab 25.000 im Wandergepäck mitzuführen. Zudem sind die Feuchtwiesen im im Pommerbachtal nicht immer gemäht. Zeckenschutz ist daher empfehlenswert.

 

An der Hochkreuzkapelle hoch über Karden


Aus der Ortslage des Moselörtchens Karden steigen die Watzmänner ausgangs der Bebauung, einem alten Kreuzweg folgend, zur Hochkreuz-Kapelle hinauf. Ein erster herausragender Panoramablick fällt in das Moseltal und auf die Ortschaft Treis am gegenüber liegenden Moselufer, bevor sich der Pfad in der steilen Hangflanke des Martberges mit dem Moselsteig zur Hochfläche hinaufwindet. Hier wartet auf die Wanderer die Rekonstruktion einer römischen Tempelanlage mit angrenzendem Archäologiepark. Dem gesamten Areal des Martberges kommt eine herausragende geschichtliche Bedeutung zu. Besiedlungsspuren aus der Steinzeit sind nachgewiesen und die Kelten unterhielten auf der weitläufigen Anhöhe über dem Moseltal einen heiligen Bezirk.

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Eifel-Berichte

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok