Osteifel - Rundtour Breisiger Ländchen

Art:

Rundwanderung

Länge:

17 km

Wanderregion:

Osteifel - Rheintal

Schwierigkeitsgrad:

mittel

Bewertung:
Eifel

 

Bildergallerie

 

  • 001 - Einstieg in die Rundtour Breisiger Laendchen
  • 002 - Aufstieg zu den Rheinhoehen
  • 003 - Schmale Pfade fuehren zu den Rheinhoehen hinauf
  • 004 - Erste Rheinblicke von der Rundtour Breisiger Laendchen
  • 005 - Auf den Rheinhoehen
  • 006 - Die Route fuehrt an Waldsaeumen entlang
  • 007 - Unterwegs in der Rundtour Breisiger Laendchen
  • 008 - Auf dem Plateau der Lieshoehe
 

Vom ersten Rheinblick geht es noch einmal stramm bergauf. Der Friedwald Rheinruhe wird durchquert, bevor die Wanderer auf das brettebene und ausgesprochen fruchtbare, mit Lößboden bedeckte Plateau der Lieshöhe gelangen. Auf breiten Feldwegen führt die Rundtour an Waldsäumen und Streuobstwiesen vorbei. Dann fällt die Route in das Vinxtbachtal hinein.

 

Blick von der Rundtour Breisiger Ländchen ins Vinxtbachtal

 

Im Talgrund liegt die Ortschaft Gönnersdorf und in der Ferne zeigt sich der Bergfried von Burg Olbrück, dem Wahrzeichen des Brohltales. Auch der Gänsehalsturm ist von hier aus gut auszumachen. Gönnersdorf wird am Ortsrand gestreift dann steigt die Rundtour in Richtung Waldorf wieder in den Hang hinein und zum Rastplatz Brohltalblick hinauf.

 

Auf Wiesenwegen durch das Vinxtbachtal bei Gönnersdorf hinauf zum Brohltalblick

 

Dem Vinxtbach kommt eine enorme geschichtliche Bedeutung zu. Sein Name leitet sich vom lateinischen "finis" = Grenze ab. Das 19 Kilometer lange Gewässer, das in der Nähe von Schalkenbach entspringt und zwischen Bad Breisig und Brohl-Lützing in den Rhein mündet, bildete im Altertum die Grenze zwischen Ober- und Niedergermanien.

Vordereifelpanorama vom Brohltalblick ins geschichtsträchtige Vinxtbachtal

 

Im Mittelalter trennte der Vinxtbach die Herrschaftsgebiete von Kur-Köln und Kur-Trier. So bildete sich im Laufe der Jahrhunderte auch eine Sprachgrenze heraus. Während man nördlich des kleinen Gewässers ripuarische Dialekte antrifft, spricht man südlich des ehemaligen Grenzbaches moselfränkisch.

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Eifel-Berichte

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok