Südeifel - Eifelgoldroute bei Irrhausen

Art:

Rundwanderung

Länge:

20 km

Wanderregion:

Südeifel

Schwierigkeitsgrad:

mittel

Bewertung:
Eifel

 

Bildergallerie

 

  • 001 - Gleich zu Beginn geht es in das IrsentaL hinein
  • 002 - Auf der Eifelgoldroute im Irsental
  • 003 - Einsame Waldschneisen im IrsentaL
  • 004 - Die Route fuehrt entlang des Irsen
  • 005 - Im IrsentaL, dem Tal der Schmetterlinge
  • 006 - Im abgeschiedenen IrsentaL
  • 007 - Fruehlingswald im IrsentaL
  • 008 - Im IrsentaL an der Karlshausener Muehle

 

Aussichtsreiche Wanderung durch das Irsental in der Südeifel

  

Der goldgelb blühenden Ginster, das Gold der Eifel, hat dieser schönen Runde ihren Namen verliehen und lockt so manchen Wanderer im zeitigen Frühjahr in das Irsental bei Irrhausen. Aber auch zu anderen Jahreszeiten begeistern die herrlichen Fernsichten von der Eifelgoldroute über die Erhebungen der Südeifel.

 

Auf der Eifelgoldroute im Irsental

 

So spannt sich der Erlebnisbogen der 20 Kilometer langen Wanderung vom idyllischen Irsental über das Naturschutzgebiet "Ginsterheiden" bis zum Irsen-Stauweiher, an dem man den Biber wieder erfolgreich ansiedeln konnte. Das Streckenprofil weist allerdings nur breite Wald- und Wiesenwege auf. Die einer Premiumroute besonders gut anstehenden schmalen Pfade oder felsigen Steige werden schmerzlich vermisst.

 

Im idyllischen Irsental

 

Startpunkt der Eifelgoldroute ist der Wanderparkplatz an der B 410 am Ortsausgang von Irrhausen. Gleich zu Beginn wird der Irsen überschritten und dann am Waldpark-Campingplatz vorbei marschiert. Breite Waldwege führen die Wanderer kurz darauf in das Irsental hinein.

 

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Eifel-Berichte

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok