Osteifel - 4 Dörfer-Weg

Art:

Rundwanderung

Länge:

13 km

Wanderregion:

Osteifel - Oberes Brohltal

Schwierigkeitsgrad:

leicht

Bewertung:
Eifel

 

Bildergallerie

 

  • 001 - Start am Landgasthof Bockshahn in Spessart
  • 002 - Dorfbrunnen in Spessart
  • 003 - Unterwegs im 4 Doerfer-Weg
  • 004 - Ruhebaenke gibt es in Huelle und Fuelle
  • 005 - Es geht an fruehlingshaften Waldsaeumen entlang
  • 006 - Die Route ist unverlaufbar ausgeschildert
  • 007 - An der Brohlbachquelle in Hannebach
  • 008 - Bluehende Fruehlingswiese am 4 Doerfer-Weg
 

Schon hier erwarten uns wunderschöne Weitblicke in das Kempenicher Ländchen und auf die Ortschaft Spessart, die den Wanderern jetzt zu Füßen liegt. Am Waldrand nach rechts schwenkend führt der 4 Dörfer-Weg eine ganze Weile mit der Hauptroute der Eifelleiter an frühlingshaften Waldsäumen entlang, durchmisst lichte Waldparzellen und läuft durch offenes Weideland. In diesem Teilabschnitt kann man die Abgeschiedenheit und Stille der Landschaft in vollen Zügen genießen.

 

Mit dem Weitwanderweg "Eifelleiter" geht es durch offenes Weideland

 

So zieht am azurblauen Himmel ein roter Milan auf der Suche nach Beute seine lautlosen Kreise und am Waldrand steht ein junger Rehbock, der sich von der Wandergruppe beim Äsen nur ungern stören lässt. Schließlich verlässt die Routenführung des 4 Dörfer-Weges die Eifelleiter und führt in einem scharfen Rechtsknick talwärts nach Hannebach. Die L 83 wird überschritten, um dann am Ortsrand auf die Quellfassung des Brohlbaches zu treffen, der hier als spärliches Rinnsal zu Tage tritt.

 

An der Brohlbachquelle in Hannebach

 

Als linker Nebenfluss des Rheins legt der Brohlbach von der Quelle in Hannebach bis zu seiner Mündung bei Brohl-Lützing in den Rhein rund zwanzig Kilometer zurück. Neben der imposanten Quellfassung hat man eine Basalttafel angebracht, in die ein Vers des Brohltalliedes von Johann Jacob eingraviert ist:

 

"Dich grüß' ich und preis' ich, du herrliches Land

vom Brohlbach durchflossen im Eifelgewand."

 

Nachdem die Gruppe die Ortschaft Hannebach hinter sich gelassen hat, führt uns der 4 Dörfer-Weg auf asphaltiertem Grund in die freie Feldflur hinaus. Über Wildblumenwiesen hinweg genießen wir gen Osten die herrlichen Weitsichten hinüber auf die andere Rheinseite, während sich im Westen der lang gezogene Bergrücken des Perler Kopfes zeigt.

Das Wegezeichen des 4 Dörfer-Weges am Siebengebirgsblick

 

Von der aussichtsreichen Anhöhe geht es sanft bergab zur Hannebacher Lay. Die bewaldete Kuppe gilt als der älteste Vulkan des Brohltales. Vor ca. 500.000 Jahren war er wohl tätig. Die devonischen Gesteine des einstmaligen Ausbruchs wurden abgebaut und fanden als Wegekreuze und Mauersteine Verwendung. Sogar im Sockel des Kölner Domes wurde Hannebacher Basalt verbaut.

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Eifel-Berichte

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok