Ahrgebirge - Fürstin-Margaretha-Weg

Art:

Rundwanderung

Länge:

28 km

Wanderregion:

Ahrgebirge

Schwierigkeitsgrad:

schwer

Bewertung:
Eifel

 

Bildergallerie

 

  • 001 - Info-Tafel des Fuerstin-Margaretha-Weges
  • 002 - Teichanlage in Wershofen
  • 003 - Blick ueber das Ahrgebirge von der Burscheidsnueck
  • 004 - Auf dem Fuerstin-Margaretha-Weg an der Kottenborner Kapelle
  • 005 - Abstieg vom Kottenborner Kreuz mit herrlichen Fernsichten
  • 006 - Der Greffelcheswatzmann am Kottenborner Kreuz
  • 007 - Blick von der Mertesnueck hinueber zum Aremberg
  • 008 - Am Oswalter Platz auf der Mertesnueck

 

Vom Burgberg geht es wieder zurück und steil bergab in die Ortschaft Aremberg hinein. Durch eine beeindruckende Baumallee, mit herrlichen Ausblicken ins Ahrtal und weit darüber hinaus, folgen wir dem Fürstin-Margaretha-Weg in den Lommersdorfer Wald. In diesem Teilabschnitt ist der Ahrsteig unser ständiger Begleiter. Nachdem die Wanderer eine idyllische, leider recht kurze Waldpfadpassage hinter sich gelassen haben, treffen sie auf die historische Römerstraße von Trier nach Köln, die hier für Wanderer recht eintönig schnurgerade durch den Wald läuft.

 

Auf der historischen und schnurgerade verlaufenden Römerstraße

 

So sind wir heilfroh, als die Streckenführung des Fürstin-Margaretha-Weges rechts schwenkend die geschotterte Römerstraße und den Ahrsteig verlässt und geradewegs in das Schalkenbachtal hinein führt. Die Stille und Abgeschiedenheit des engen Tälchens nimmt uns auf und führt an einem Fischweiher vorbei in das Dreisbachtal hinein. Ein letztes Mal geht es steil bergan. Dann können wir, aus dem Wald heraustretend, den Start- und Zielort Wershofen diesmal von der anderen Seite bewundern, ehe die Wandergruppe zum Abschluss dieser schönen Wanderung durch das Ahrgebirge im gastlichen Landgasthof Pfahls Einkehr hält.

 

Der Start- und Zielort Wershofen vom Fürstin-Margaretha-Weg

 


Zusammenfassende Bemerkungen der Bergkameradschaft:

 

Sicherlich nicht immer in Premiumqualität, dafür fehlen im Routenverlauf die von jedem Wanderer so sehr geschätzten schmalen Pfade und felsigen Steige, aber überaus aussichtsreich führt uns der Fürstin-Margaretha-Weg auf historischen Spuren durch diesen abgeschiedenen Teil des Ahrgebirges. Die insgesamt 28 Kilometer messende Runde verlängert sich allerdings noch einmal um mindestens zwei Kilometer, wenn man den Abstecher von Aremberg hinauf zur Schlossruine Arenberg unternimmt. Deshalb kann es hilfreich sein, den Fürstin-Margaretha-Weg in zwei Tagesetappen zu begehen. In diesem Fall sollte man, wie wir es getan haben, in Wershofen starten und in Aremberg im Hotel-Gasthof "Zur Burgschänke" übernachten. Den Aufstieg zur Burg legt man zweckmäßiger Weise an den Beginn des zweiten Wandertages. Die Streckenlängen belaufen sich bei einer solchen Aufteilung am 1. Tag auf 17, und am 2. Wandertag auf moderate 13 Wanderkilometer.

 

Zur Outdooractiv-Wanderkarte

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Eifel-Berichte

-
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok