Ahrgebirge - Fürstin-Margaretha-Weg

Art:

Rundwanderung

Länge:

28 km

Wanderregion:

Ahrgebirge

Schwierigkeitsgrad:

schwer

Bewertung:
Eifel

 

Bildergallerie

 

  • 001 - Info-Tafel des Fuerstin-Margaretha-Weges
  • 002 - Teichanlage in Wershofen
  • 003 - Blick ueber das Ahrgebirge von der Burscheidsnueck
  • 004 - Auf dem Fuerstin-Margaretha-Weg an der Kottenborner Kapelle
  • 005 - Abstieg vom Kottenborner Kreuz mit herrlichen Fernsichten
  • 006 - Der Greffelcheswatzmann am Kottenborner Kreuz
  • 007 - Blick von der Mertesnueck hinueber zum Aremberg
  • 008 - Am Oswalter Platz auf der Mertesnueck

 

Phantastische Ausblicke und eine Reise in die Vergangenheit

  

Auf den Spuren der Fürstin Margaretha von Marck-Arenberg, die im 16. Jahrhundert auf Burg Arenberg residierte, führt diese schöne, 28 Kilometer lange Rundwanderung durch das ehemalige Herzogtum Arenberg im Adenauer Land. Die Ortschaften Wershofen, Eichenbach, Antweiler und Aremberg sind in die abwechslungsreiche Streckenführung eingebunden, die fast vollständig auf breiten Wald- und Wiesenwegen in ständigem Auf- und Ab durch das hügelige Ahrgebire läuft und in verträumte Tallagen hinein fällt. Schmale Pfade sind leider recht selten anzutreffen. Trotzdem weiß die Runde mit ihren herrlichen Weitsichten trefflich zu punkten.

 

Herrliche Weitsichten über das Ahrgebirge vom Fürstin-Margaretha-Weg

 

In der Ortsmitte von Wershofen steigen wir in die Rundwanderung ein und informieren uns anhand der dort installierten Info-Tafel über den Streckenverlauf. An einem kleinen Dorfteich vorbei verlassen wir die Ortschaft und folgen ausgangs der Bebauung der Beschilderung auf einem geschotterten Fahrweg hinauf zu einer kleinen Kapelle, die uns direkt neben dem schlicht gehaltenen Kottenborner Kreuz erwartet.

 

Kleine Kapelle am Kottenborner Kreuz

 

Von der Anhöhe, die genau 500 Meter über dem Meeresspiegel liegt, genießen wir die phantastischen Fernsichten über das hügelige Ahrgebirge. Im Norden, also jenseits des Armuthsbachtales, zeigen sich zwischen Weideflächen und Waldparzellen die Ortschaften Olerath, Hilterscheid und Sasserath, während nach Südsüdosten hin die Nürburg am Horizont gerade noch auszumachen ist.

 

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Eifel-Berichte

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok