Felsenweg 2 - Bollendorf - Beaufort - Bollendorf

Art:

Rundwanderung

Länge:

21 km

Wanderregion:

Südeifel und Luxemburgische Schweiz

Schwierigkeitsgrad:

schwer

Bewertung:
Luxemburg


Bildergallerie

 

  • 001-Erste Buntsandsteinformationen nach dem Start in Bollendorf
  • 002-An der Aussichtskanzel hoch ueber Bollendorf
  • 003-Etwas diesiger Blick ins Sauertal und auf Bollendorf
  • 004-Bizarre Felsformationen am Wegrand
  • 005-Ueberall gibt es etwas zu schauen
  • 006-Die Route fuehrt an den Felsen der Lingelslay vorbei
  • 007-Hier ist es schwer, den richtigen Weg zu finden
  • 008-Steintreppen fuehren durch die Muhmenlay


Gigantisch, traumhaft und spektakulär zeigt sich diese Felsenwegroute

 

Gigantische Felsentürme, bizarre Buntsandsteinformationen und klammartige Schluchten auf mystischen Felsenwegen drücken dieser unvergleichlichen, grenzüberschreitenden und 21 Kilometer langen Wanderung in der Südeifel und in der Kleinen Luxemburgischen Schweiz ihren Stempel auf. Fast auf der ganzen Wegestrecke kann man nur Staunen, Bewundern und Fotografieren, löst doch ein Natur-Highlight das andere ab.

 

Ungezählte Felsformationen lassen uns immer wieder staunend verharren

 

Die Streckenführung hat sich, wie kann es anders sein, dem hohen Niveau der Wanderroute angepasst und läuft mit erdigen Wald- und Wurzelpfaden, holprigen Felsensteigen und über Steintreppen durch das schier überbordende Felsenmeer des Bollendorfer Plateaus und jenseits der Sauer durch die Kleine Luxemburgische Schweiz. Es geht an der Kalksinterhöhle der Tränenlay vorbei und mit dem Haupeschbaach durch eine windungsreiche, klammartige Schlucht. Die Besichtigung der Schlossruine Beaufort setzt last but not least auch noch kulturhistorische Akzente auf dieser traumhaften Route.


Das imposante Ruinengemäuer von Schloss Beaufort

 

Vom Wanderparkplatz in der Bollendorfer Sonnenbergallee, der etwas oberhalb des Waldhotels Sonnenberg anzutreffen ist, starten wir in den Felsenweg. Mit dem örtlichen Wanderweg "Grüne Hölle" geht es in der wildromantischen Sauerschweiz sogleich stramm bergan. Rechter Hand macht hier ein isoliert stehender, steil aufragender Buntsandsteinfelsen auf sich aufmerksam, bevor die Gruppe die hölzerne Aussichtskanzel auf der Lingelslay erreicht. Der etwas diesige Panoramablick schweift hinab auf Bollendorf und tief in das Sauertal hinein.

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok