Katharinaweg in Brohl-Lützing

Art:

Rundwanderung

Länge:

17 km

Wanderregion:

Rheintal - Osteifel

Schwierigkeitsgrad:

mittelschwer

Bewertung:
Eifel


Bildergallerie

 

  • 001-Start in den Rheinanlagen von Brohl-Luetzing
  • 002-Die Morgensonne scheint auf den Leinpfad
  • 003-Der Brohlbach wird ueberschritten
  • 004-Am Brohler Geissenbrunnen
  • 005-Blick hinauf zum Dicktberghaeuschen
  • 006-Blick vom Dicktberhaeuschen ins Rheintal und auf Brohl
  • 007-Schloss Brohleck vom Dicktberghaeuschen (gezoomt)
  • 008-Ausgesetzte Wegfuehrung ueber Felsenpfade am Dicktberg


Auf den Spuren des Vulkanismus durch das untere Mittelrheintal

Diese wunderschöne und aussichtsreiche, rund 17 Kilometer lange Runde im Unteren Mittelrhein- und Brohlbachtal wurde nach dem Aalschokker Katharina benannt, der in den Rheinanlagen von Brohl einen wohl endgültigen Liegeplatz gefunden hat. Der siebzehn Meter lange und fünf Meter breite Kahn wurde bis zum Jahre 1958 zum Fischfang von Aal und Salm im Fanggebiet Fornischer Eck benutzt. Der Brohler Kulturverein erwarb den Aalschokker im Jahre 2004 und rettete ihn vor der Verschrottung.

 

Der Aalschokker Katharina in den Brohler Rheinanlagen

Zur Route! In Anlehnung an den linksrheinischen Rheinburgenweg wurde hier eine Rundtour ausgewiesen, die fast alles aufweist, was man von einer Premiumrunde erwarten kann. Schmale Pfade, felsige Steige und aussichtsreiche Höhenwege gehören zum Streckenprofil. Mit der Durchwanderung des römischen Steinbruchs an den Hohen Buche, dem Vorbeimarsch an der Schweppenburg im Brohltal und dem Einblick in die Trasshöhlen an der Mosenmühle, werden auch die Historie und der Vulkanismus in der Laacher-See-Region in die Wanderung mit eingebunden.


An den Trasshöhlen im Unteren Brohltal

Wir beginnen die Tour in den Brohler Rheinanlagen. Hinter der Araltankstelle an der B 9 steht genügender Parkraum zur Verfügung. Gleich zu Beginn der Runde nehmen wir den Aalschokker Katharina in Augenschein und wandern dann eine kurze Strecke über den alten Leinpfad rheinaufwärts. Dabei überschreiten wir den Brohlbach, der hier in den Rhein mündet. Durch die Unterführung der B 9 gelangt die Gruppe auf den Dorfplatz von Brohl mit dem schönen, künstlerisch gestalteten "Bröhlche-Jääße-Brunnen".

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Eifel-Berichte

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok