Osteifel - Traumpfad Nette-Schieferpfad

Art:

Rundwanderung

Länge:

10 km

Wanderregion:

Osteifel - Nettetal

Schwierigkeitsgrad:

leicht

Bewertung:
Eifel

 

Bildergallerie

  • 001 - Nette-Schieferpfad - In der Trimbser Schweiz
  • 002 - Alte Abraumhalde im Nette-Schieferpfad
  • 003 - Nette-Schieferpfad - Felsige Pfade in der Trimbser Schweiz
  • 004 - Nette-Schieferpfad - In der Trimbser Schweiz
  • 005 - Nette-Schieferpfad - In der Trimbser Schweiz
  • 006 - Einzeln stehende Krueppeleichen im Nette-Schieferpfad
  • 007 - Nette-Schieferpfad - Blick auf Welling
  • 008 - Nette-Schieferpfad - Blick ins Nettetal

 

Entlang der Nette und durch die Trimbser Schweiz

 

Durch die idyllische Flusslandschaft der Nette, über felsige Pfade der Trimbser Schweiz und durch den Tunnel einer ehemaligen Bahnstrecke führt der Nette-Schieferpfad, einer der Traumpfade in der Osteifel. Dabei gewährt die Route Einblicke in den ehemaligen Schieferbergbau, gewährt herrliche Ausblicke über das Maifeld und vermittelt noch dazu einen Schuss Eisenbahnromantik.

 

Vom Wanderparkplatz in Trimbs führt ein schmaler Wiesenpfad in das Nettetal hinein. Schon bald zweigt ein steil aufwärts führender Steig nach links ab und quert die Abraumhalde eines ehemaligen Schieferabbaus.

 

Auf felsigen Pfaden durch die Trimbser Schweiz

 

Bis zum Ende des vorigen Jahrhunderts wurde in Trimbs Schiefer abgebaut, der als Dacheindeckung Verwendung fand. Auf halber Höhe windet sich der Felsenpfad sehr imposant und fast höhengleich durch die Schieferklippen der Trimbser Schweiz. Mehrmals geht es um zackige Felsnasen herum oder darüber hinweg und schließlich zur Höhe hinauf.

 


 

Bildergallerie

  • 001 - Nette-Schieferpfad - In der Trimbser Schweiz
  • 002 - Alte Abraumhalde im Nette-Schieferpfad
  • 003 - Nette-Schieferpfad - Felsige Pfade in der Trimbser Schweiz
  • 004 - Nette-Schieferpfad - In der Trimbser Schweiz
  • 005 - Nette-Schieferpfad - In der Trimbser Schweiz
  • 006 - Einzeln stehende Krueppeleichen im Nette-Schieferpfad
  • 007 - Nette-Schieferpfad - Blick auf Welling
  • 008 - Nette-Schieferpfad - Blick ins Nettetal
 

Hier oben bestimmen Magerrasen, einzeln stehende Büsche und Krüppeleichen das Bild der Landschaft. Der Blick fällt auf die Orte Trimbs und Welling und tief in das gewundene Nettetal hinein. In der Folge führt der Nette-Schieferpfad durch die freie Feldflur. Auch auf diesem Teilstück bereichern die weiten Ausblicke über das Maifeld und die Osteifel das Wandererlebnis der Tour ungemein. Erneut wird ein verbuschter Steilhang gequert, bevor es hinunter zur Nette geht.

 

Auf dem Traumpfad Nette-Schiefer Pfad im Nettetal

 

Die Traumpfadroute führt jetzt flussaufwärts direkt am Gewässer entlang. Aus dem Talgrund wieder aufsteigend gelangen die Bergkameraden zum Viaduktblick. Das gewaltige Brückenbauwerk war Teil der ehemaligen Bahnstrecke Mayen – Polch und wurde 1904 errichtet. Das Nettetalviadukt ist 31 Meter hoch und überspannt auf einer Länge von 115 Metern das Tal. Heute ist es Bestandteil und Höhepunkt des Maifeld-Radweges.

 

Blick vom Traumpfad auf das Nettetalviadukt

 

Angenehme Kühle umfängt die Watzmänner, als sie kurz darauf den 252 Meter langen und nur spärlich beleuchteten Eisenbahntunnel Hausen II durchwandern. Aus der Dunkelheit wieder heraustretend wird ein weiteres Viadukt der ehemaligen Bahnlinie überschritten. Vor dem nächsten Tunnel führt der Traumpfad nach links in den Wald hinein. Auf schmalen Pfaden geht es noch einmal steil bergan, bevor die Strecke eine Weile am Waldsaum entlang führt. Von einem Aussichtspunkt genießt die Gruppe den Blick auf die Ortschaft Trimbs. Im weiteren Verlauf ist weit voraus die Schiefergrube Margareta bei Nettesürsch mit ihrer gewaltigen Abraumhalde gut einzusehen. Hier wird heute noch Schiefer abgebaut. Zum Ende der Tour taucht der Nette-Schieferpfad wieder in den Wald hinein und führt in Serpentinen zur Nette hinunter. Die alte Steinbrücke im Ortskern von Trimbs bringt uns zum Ausgangspunkt dieser traumhaften Route im Nettetal zurück.

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Eifel-Berichte

-
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok