Osteifel - Traumpfad Riedener Waldseepfad

Art:

Rundwanderung

Länge:

14 km

Wanderregion:

Osteifel

Schwierigkeitsgrad:

leicht

Bewertung:
Eifel

 

Bildergallerie

  • 001 - Im Traumpfad Riedener Waldseepfad
  • 002 - Herbstbunte Waldsaeume im Riedener Waldseepfad
  • 003 - Aussichten ueber die Eifelhoehen im Riedener Waldseepfad
  • 004 - Riedener Waldseepfad - Blick auch Rieden
  • 005 - Herbstwald im Riedener Waldseepfad
  • 006 - Unterwegs im Riedener Waldseepfad
  • 007 - Im Riedener Waldseepfad
  • 008 - Blick auf den Hochsimmer vom Riedener Waldseepfad

 

Eine schöne Runde in der östlichen Vulkaneifel

 

Die Traumpfadrouten in der östlichen Vulkaneifel erfreuen sich einer immer größer werdenden Beliebtheit. Auch der Riedener Waldseepfad reiht sich ein in diese herrlichen Rundtouren, die das Herz eines jeden Wanderers höher schlagen lassen. Idyllische Wald- und Wiesenwege, weniger schmale Pfade und Steige bestimmen die Streckenführung, die über aussichtsreiche Freiflächen und durch lichte Waldparzellen führt. Der Aussichtsturm auf dem Gänsehals und der schön angelegte Waldsee sind sicherlich die Höhepunkte dieser 14 Kilometer langen Traumpfadrunde.

 

Herbstbunte Waldsäume im Riedener Waldseepfad

 

Vom Parkplatz am Riedener Waldsee geht es auf asphaltiertem Grund gleich stramm bergan. Herbstlich bunte Waldsäume begleiten die Watzmänner hinauf zum Nettetalblick. Die Ortschaft Kirchwald grüßt von der anderen Seite des Tales herüber. Dann schwenkt die Route nach links. Von der Anhöhe mit einer Panoramaliege schweift der Blick über die Ortschaft Rieden, die sich im Talgrund ausbreitet.

 


 

Bildergallerie

  • 001 - Im Traumpfad Riedener Waldseepfad
  • 002 - Herbstbunte Waldsaeume im Riedener Waldseepfad
  • 003 - Aussichten ueber die Eifelhoehen im Riedener Waldseepfad
  • 004 - Riedener Waldseepfad - Blick auch Rieden
  • 005 - Herbstwald im Riedener Waldseepfad
  • 006 - Unterwegs im Riedener Waldseepfad
  • 007 - Im Riedener Waldseepfad
  • 008 - Blick auf den Hochsimmer vom Riedener Waldseepfad
 

 

Breite Waldwege führen jetzt im Wechsel durch lichten Forst und über Wiesenflächen bergan und in die Flanke des Schmitzkopfes hinein. Hier trifft die Gruppe auf den Traumpfad Vier-Berge-Tour, der von Bell herüber kommt und dem wir jetzt hinauf zum Gänsehals folgen.

 

Lichte Waldparzellen am Gänsehals

 

An der frisch renovierten Wanderhütte genießen die Bergkameraden die herrlichen Aussichten über das Maifeld, um dann zum Sendeturm auf dem Gänsehalsgipfel aufzusteigen. Leider ist die Aussichtsplattform wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. So müssen wir auf den Panoramablick hinüber zum Laacher See und auf die Ettringer Hausberge Hochstein und Hochsimmer verzichten. Auf urigen Waldpfaden läuft der Riedener Waldseepfad dann entlang des asphaltierten Wirtschaftsweges weiter nach Osten, um schließlich nach links in ein idyllisches Tal hinabzufallen. An Hecken und Büschen wandern die Watzmänner jetzt vorbei und mit Weideflächen zur Rechten geht es hinab nach Rieden. Die Ortschaft wird durchwandert. Ausgangs der Bebauung führt der Traumpfad an einem Tretbecken und an einer spärlich sprudelnden Kohlesäurequelle vorbei. Rechts abzweigend führen dann Wiesenpfade in das parkähnliche Gelände rund um den Riedener Waldsee hinein.

 

Am Riedener Waldsee

 

Nach dem Überschreiten des Rehbaches treffen die Wanderer auf den Entenweiher, der über eine künstlich angelegte Steintreppe mit dem tiefer liegenden Waldsee verbunden ist. Am Spätnachmittag dieses wunderbaren Herbsttages genießen wir die herrliche Ruhe am Riedener Waldsee und lassen uns von der untergehenden Herbstsonne noch ein wenig verwöhnen, bevor wir in der gastlichen Seehütte abschließende Einkehr halten.

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Eifel-Berichte

-
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok