Hocheifel - Traumpfad Wanderather

Art:

Rundwanderung

Länge:

12 km

Wanderregion:

Hocheifel

Schwierigkeitsgrad:

leicht

Bewertung:
Eifel

 

Bildergallerie

  • 001 - Wanderather - Wallfahrtskapelle zum Hl. Jodokus in St. Jost -
  • 002 - Wanderather - An der Jodokussaeule im Nitztal -
  • 003 - Wanderather - Im Tal des Welschenbaches -
  • 004 - Wanderather - Rast am Wacholderschutzgebiet Kramershardt -
  • 005 - Wanderather - Im Wacholderschutzgebiet Kramershardt -
  • 006 - Auf dem Traumpfad Wanderather an der Hohen Warte -
  • 007 - Unterwegs im Traumpfad Wanderather -
  • 008 - Der Wanderather im Tal des Achter Baches -

 

Auf alten Pilger- und Bergmannspfaden durch die Hocheifel

 

Ein einsamer Wallfahrtsort, eine Wacholderheide, gleich drei Bachtäler und ein Besucherbergwerk erwarten die Watzmänner auf dieser zwölf Kilometer langen Runde. Diesiges Winterwetter und ein wolkenverhangener Himmel begleiten die Bergkameraden auf dem Traumpfad Wanderather, als sie sich am Besucherbergwerk Bendisberg auf den Weg machen. Die Route führt die Wanderer in das Nitztal hinein. Dort treffen wir auf die kleine Wallfahrtskapelle, die dem Hl. Jodokus geweiht ist. Ein Besuch des spätgotischen Kirchleins aus dem 15. Jahrhundert sollte man sich nicht entgehen lassen. Vom Wallfahrtsort St. Jost führt der Weg nun in Richtung Virneburg und talaufwärts entlang der Nitz bis zur Jodokussäule.

 

An der Jodokussäule im Nitztal

 

Hier verlassen die Watzmänner den alten Pilgerweg und wenden sich rechts abzweigend in das Tal des Welschenbaches hinein. Wir passieren einen alten Steinbruch und wandern scharf links schwenkend nach Überschreitung des kleinen Gewässers steil bergan zur Kramershardt hinauf.

 

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Eifel-Berichte

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok