Osteifel - Jakobsweg von Bad Neuenahr nach Wehr

Art:

Streckenwanderung

Länge:

23 km

Wanderregion:

Osteifel

Schwierigkeitsgrad:

schwer

Bewertung:
Eifel

 

Bildergallerie

  • 001 - Jakobsweg - Start am Kurhaus in Bad Neuenahr
  • 002 - Jakobsweg - Bergkameraden beim Aufstieg zum Neuenahrer Berg
  • 003 - Jakobsweg - Serpentinenpfade beim Aufstieg zum Neuenahrer Berg
  • 004 - Jakobsweg - Die Watzmaenner auf dem Neuenahrer Berg
  • 005 - Jakobsweg - Blick vom Aussichtsturm auf dem Neuenahrer Berg ins Ahrtal
  • 006 - Jakobsweg - Abstieg vom Neuenahrer Berg
  • 007 - Jakobsweg - Am Steckenbergturm
  • 008 - Auf dem Jakobsweg im Neuenahrer Wald

 

Aus dem Ahrtal vorbei an Burg Olbrück in den Heimatort der Watzmänner

 

Auf dieser Etappe führt uns der Jakobsweg aus dem Ahrtal über die Eifelhöhen hinweg und durch eine Reihe von tief eingeschluchteten Seitentälern des Rheins bis nach Wehr, dem Heimatort der Watzmänner. Zwei Aussichtstürme, ein hervorragend renoviertes mittelalterliches Gemäuer und mehrere kleine Dorfkapellen sorgen für ständige Abwechslung auf der 23 Kilometer langen Streckenwanderung. Meist werden breite Wald- und Wiesenwege beschritten, die mit herrlichen Weitsichten zu gefallen wissen.

 

Bergkameraden beim Aufstieg zum Neuenahrer Berg

 

Aus der Kurstadt Bad Neuenahr klettert der Jakobsweg konditionell recht anspruchsvoll auf schmalen Pfaden und in engen Serpentinen zum 339 Meter hohen Neuenahrer Berg hinauf. Die Anhöhe schmückt ein unschöner betonierter Aussichtsturm des Eifelvereins, von dem man allerdings eine tolle Fernsicht auf die Grafschaft und hinüber ins rechtsrheinische Siebengebirge genießen kann. Zudem liegt die Kurstadt Bad Neuenahr dem Betrachter zu Füßen. Die Gruppe folgt sodann fast zugewachsenen Saumpfaden und wenig später breiten Waldwegen zum Steckenbergturm, der mitten im Neuenahrer Wald aufragt. Seine Aussichtsplattform reicht kaum über die Baumwipfel hinweg. Trotzdem ist die Besteigung recht lohnend, hat man doch auch von hieraus eine schöne Aussicht.

 

Kommentare  

 
# Marion S. 2015-01-31 16:05
Ich bin diese Route auch schon gewandert. Sie ist konditionell eine ziemliche Herausforderung. Ständig geht es bergauf und bergab. Euer Bericht hat mir gut gefallen. Er beschreibt die Wanderung sehr zutreffend. ;-)
 

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Eifel-Berichte

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok