Traumpfad Saynsteig

Art:

Rundwanderung

Länge:

16 km

Wanderregion:

Westerwald

Schwierigkeitsgrad:

mittel

Bewertung:
Westerwald

 

Bildergallerie

 

  • 001 - Saynsteig - Im Burghof der Burg Sayn -
  • 002 - Im Saynsteig unterwegs -
  • 003 - Saynsteig - Am Aussichtspunkt Oskarhoehe -
  • 004 - Saynsteig - Blick von der Oskarhoehe -
  • 005 - Saynsteig - Im Brexbachtal -
  • 006 - Saynsteig - Altes Viadukt der Brexbachtalbahn -
  • 007 - Saynsteig - Im Brexbachtal -
  • 008 - Saynsteig - Eisenbahnromantik im Brexbachtal -
 

Die Watzmänner folgen einem kleinen Gewässer und gelangen schließlich in das wildromantische Brexbachtal. Die steilen Hänge rechts und links des Baches sind mit naturnahen Buchenwäldern bedeckt. Auf den trockenen Felsnasen wachsen bizarr geformte Krüppeleichen und entlang des schmalen Pfades gedeiht eine üppige Auenvegetation. Bald darauf treffen die Bergkameraden auf das erste Viadukt der stillgelegten Brexbachtalbahn.

 

Eisenbahnromantik im Brexbachtal

 

Die alte Bahntrasse und die dem Verfall preisgegebenen Brückenbauwerke, passen sich harmonisch in die Flusslandschaft ein und versprühen einen Hauch längst vergangener Eisenbahnromantik. Hier hat man die Natur sich selbst überlassen. Umgestürzte Bäume liegen quer zum Bach und aus vermoderndem Altholz am Wegesrand sprießen Farnstauden. Die Watzmänner überschreiten schließlich den Brexbach und steigen zum Limesturm am Pulverberg auf. Die gut gelungene Rekonstruktion weist darauf hin, dass der Limes durch diesen Teil des Westerwaldes führte und der Pulverberg in den römischen Grenzwall integriert war. Auch auf die Darstellung einer Palisadenwand haben die Erbauer nicht verzichtet.

 

Limesturm mit Pallisade auf dem Pulverberg

 

Höhengleich geht es hinaus in die freie Feldflur und hinüber zum Meisenhof, der zur Einkehr einlädt. Breite Wiesenwege führen dann Richtung Sayn. Dabei genießen die Bergkameraden erneut die herrlichen Fernsichten in die Rheinebene. Zum Schluss führt ein Waldpfad steil bergab. Burg Sayn grüßt von der anderen Seite des Tales herüber, bevor der Ausgangspunkt dieser tollen Rundtour, das Sayner Schloss, wieder erreicht wird.

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

-
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok