Rheinsteig 11. Etappe Osterspai - Lahnstein

Art:

Streckenwanderung

Länge:

21 km

Wanderregion:

Rheintal

Schwierigkeitsgrad:

mittel

Bewertung:
Taunus

 

Bildergallerie

  • 001 - Rheinsteig - Erster Aussichtspunkt ins Rheintal
  • 002 - Rheinsteig - Blick ins Rheintal
  • 003 - Rheinsteig - Blick ins Rheintal
  • 004 - Blaues Wegeszeichen des Rheinsteigs
  • 005 - Rheinsteig - Blick ins Rheintal
  • 006 - Rheinsteig - Blick ins Rheintal
  • 007 - Rheinsteig - Blick ins Rheintal
  • 008 - Felsenpfade im Rheinsteig

 

Vom Vater Rhein über die Marksburg zur Lahnmündung

 

Auch dieser Teilabschnitt des Weitwanderweges weist typischen Rheinsteigcharakter auf. Traumhafte Aussichtspunkte, enge und tief eingeschluchtete Kerbtäler die es zu durchqueren gilt und noch dazu als absolutes Highlight die Marksburg sind Bestandteil der sehr abwechslungsreichen Streckenführung. Die Ortschaft Osterspai verlassen die Bergkameraden über einen steilen Pfad und streben mit der gelb ausgezeichneten Zuwegung dem Rheinsteig zu. Infolge der vielen Niederschläge der letzten Tage gestaltet sich der Aufstieg zu den Rheinhöhen zu einer einzigen Rutschpartie. Oben angekommen wandern wir mit dem Premium-Weitwanderweg von jetzt an fast ständig an der Abbruchkante der Rheinhöhen entlang und genießen die herrlichen Blicke von den sich in kurzen Abständen bietenden Aussichtspunkten auf den im Talgrund gemächlich dahinfließenden breiten Rheinstrom. Der Fluss führt noch mächtig Hochwasser und im Uferbereich sind viele Landstriche überschwemmt, die ansonsten trocken liegen.

 

Blick auf den Hochwasser führenden Rheinstrom

  

In der Ferne ist bereits die Marksburg zu erkennen, eines der Highlights dieser Rheinsteigetappe. Immer wieder sind tief eingeschnittene Kerbtäler, kleine Seitentäler des Rheins, im Abstieg und Aufstieg zu überwinden. So queren wir das Gründlingsbach- und Dinkholderbachtal in denen erstes Grün an den Büschen bereits den baldigen Frühling ankündigt. Nach fast zweistündiger Wanderzeit ist es schließlich Zeit für eine Rast. Eine Ruhebank hoch über einem der Seitentäler, mit Blick auf den Rhein lädt zum Verweilen ein.

 

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok